Chance auf Bau-Lernzentrum schwindet

Foto: Oliver Müller NRZ

Wo wird das neue Ausbildungszentrums der NRW-Bauindustrie angesiedelt? Bleibt es in Essen oder zieht es nach Oberhausen? Die Entscheidung ist offiziell noch nicht gefallen. Allerdings deutet einiges daraufhin, dass Oberhausen das Rennen macht. Wie ein Sprecher des Bauverbandes sagte, laufen derzeit Anträge auf Fördermittel beim Bund. Sie beziehen sich auf einen Neubau. Sollten diese genehmigt werden, wird das Baulernzentrum also nach Oberhausen ziehen. „Es ist noch nichts entschieden“, betonte der Sprecher, fügte jedoch hinzu: „Oberhausen ist ein sehr attraktiver Standort.“ Die Stadt wirbt mit dem Gelände des früheren Filmtrickstudios HDO. Derzeit ist das 1926 gegründete Ausbildungszentrum noch an der Lüschershofstraße beheimatet. Es soll verkleinert und modernisiert werden. Statt der 450 Ausbildungsplätze, die dort angeboten werden, sollen es künftig nur noch 250 sein. Grund ist der Schrumpfungsprozess in der Bauindustrie. Essen würde mit dem Weggang dutzende Arbeitsplätze verlieren. Das Ausbildungszentrum zählte zuletzt 38 haupt- und 185 nebenberufliche Mitarbeiter.