CDU lädt Jugendliche ins RWE-Stadion ein

Kupferdreh..  Eine gute Tradition. Seit mehreren Jahren bietet der Essener CDU-Ratsherr Dirk Kalweit jungen Menschen im Rahmen des „Kupferdreher Jugend-Demokratie-Labors“ die Möglichkeit, Politik und gelebte Demokratie gerade aus praktischer Sicht zu erleben und somit besser und hautnah kennenzulernen.

Die erste Veranstaltung dieser Art im laufenden Jahr findet nun am übernächsten Freitag, 10. Juli, statt. Der Kupferdreher Dirk Kalweit bietet allen interessierten Jugendlichen zwischen zwölf 12 und 16 Jahren einen Besuch des Fußballstadions von Rot-Weiss Essen, an. Neben einer Führung inklusive eines Besuchs des VIP-Bereichs werden Vertreter des Vereins RWE und der Trägergesellschaft des Fußballstadions auch das Gespräch mit den Jugendlichen zum Thema Sport und Demokratie anbieten.

Treffpunkt ist um 15.30 Uhr der Kupferdreher-Markt. Von dort geht es mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum RWE-Stadion.

Voranmeldung erforderlich

Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos, Fahrtkosten müssen jedoch von den Teilnehmern selbst bezahlt werden.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine verlässliche Anmeldung im Vorfeld erforderlich. Kontakt: 0170 53 73 448 oder auch via E-Mail an: dirk.kalweit@cdu-essen.de

Kallweit: „Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Achtung der Bürger- und Menschenrechte bilden die Grundlage unseres Staates und unserer Gesellschaft. Sie sind die Basis für ein friedliches Zusammenleben. Wenn auch die Demokratie für uns in Deutschland bereits zur Normalität geworden ist, eine Selbstverständlichkeit ist sie nicht. Sie kann zudem nur fortbestehen, wenn auch junge Menschen sie mit Leben füllen, sich zu ihr bekennen und sie mitgestalten.“

In vorangegangenen Veranstaltungen dieser Art gab’s bereits einen spannenden Abstecher ins Haus der Geschichte nach Bonn, unter die Lupe genommen wurden zudem, wie man im Stadtrat oder auch in der Bezirksvertretung tickt.