Das aktuelle Wetter Essen 17°C
Prozess

BVB-Fan schlug mit Gürtel um sich - acht Monate Bewährung

29.10.2012 | 18:38 Uhr
BVB-Fan schlug mit Gürtel um sich - acht Monate Bewährung
Vor dem Essener Amtsgericht wurde ein BVB-Fan wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.Foto: Oliver Müller

Essen.  Gewalt ist und bleibt ein Thema in der deutschen Fanszene. Nun wurde ein Fall von Sachbeschädigung vor dem Essener Amtsgericht verhandelt. Ein junger Essener hatte sich vom Wort "Schalke" provozieren lassen und hatte ein Auto mit seinem Gürtel beschädigt.

In Kreisen mancher Fußball-„Fans“ bedarf es geringer Reize, um mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. Umso gravierender sind die Folgen. Wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung verurteilte der Essener Amtsrichter Gerd Hamme einen 25-Jährigen zu acht Monaten Haft mit Bewährung.

Die Anklage erhellte den Hintergrund nicht. Sie warf dem Angeklagten aus dem Essener Stadtteil Altendorf nur vor, am 28. April um 20.50 Uhr auf dem Real-Parkplatz seinen Gürtel aus der Hose gezogen und damit auf andere Menschen eingeschlagen zu haben. Getroffen hätte er sie nicht, dafür aber ein Auto.

Reue und eine Entschuldigung

„Das stimmt so“, räumt der 25-Jährige sofort ein. Und zeigt Reue: „Das war ein Fehler, tut mir leid. Ich hatte damals wieder mal eine Scheißzeit hinter mir.“ Alkohol hätte er mit Freunden getrunken, schon früh. Schließlich war es ein Samstag, an dem sie Fußball geguckt hätten. Abends seien sie zu Real gefahren, angeblich um Kleister zu holen. Einer von ihnen hätte dann laut „Dortmund! Dortmund!“ gerufen: „Ich weiß auch nicht, was der Kollege dabei dachte. Er rief ,Dortmund !’, und dann hielt das Auto an.“ Deren Insassen seien ausgestiegen und hätten „Schalke ! Schalke!“ gerufen.

Er gibt zu, den Gürtel gezogen zu haben: „Ich habe den Fehler gemacht, einmal in die Menge zu schlagen, dabei habe ich ihr Auto getroffen.“ 385,60 Euro beträgt der Schaden laut Kostenvoranschlag, berichtet die 20 Jahre alte Autobesitzerin. Dass es bei der Aktion um Fußball ging, hätte sie nicht mitbekommen.

Aggressionen trotz Siegen

Ihr Mitfahrer, 19 Jahre alt, erzählt, dass sie in dem Warenhaus Bier kaufen wollten. Den Streit sieht er sportlich: „War keine Sache, nichts Schlimmes.“ Plötzlich sei die Polizei aufgetaucht: „Wir hätten sie nicht gerufen. Ist ja keiner gestorben.“ Eigentlich hätten die „Fans“ an jenem Samstag euphorisch gestimmt sein müssen. Schalke und Dortmund hatten ihre Spiele gewonnen. Aber vermutlich sorgte die damals schon sichere Dortmunder Meisterschaft für die aufgeheizte Atmosphäre.

Richter Gerd Hamme hielt sich mit fußballerischen Bewertungen gar nicht erst auf. Ihn interessierte das Vorstrafenregister des Angeklagten, das 15 Einträge aufwies. „Für Ihr junges Alter ist das sehr, sehr viel“, sagte er dem 25-Jährigen. Immer wieder tauchen Körperverletzungen auf, aber auch Bedrohungen, Brandstiftung, Sachbeschädigung, räuberische Erpressung. Einige Jahre hat der Angeklagte, der erst vor einem Jahr von Kiel nach Essen zog, im Gefängnis verbüßt.

Bewährungshelfer kommt

Im Gegensatz zur Vertreterin der Staatsanwaltschaft, die eine Geldstrafe für ausreichend hielt, erkannte Hamme angesichts der Vorstrafen auf acht Monate Haft mit Bewährung. Ein Bewährungshelfer soll helfen, dass der Altendorfer seine Aggressionen in den Griff bekommt.

Stefan Wette



Kommentare
02.11.2012
14:11
BVB-Fan schlug mit Gürtel um sich - acht Monate Bewährung
von barchettaverde2 | #3

Tagsüber schon getrunken und abends zum Real fahren um Kleister zu kaufen, Wußte gar nicht dass man das Zeug auch trinken kann, aber wer sich den IQ auf Null gesoffen hat gibt sich auch damit zufrieden.

Man sollte dieser Hohlfritte zur Auflage machen, an Heimspielen des BVB mit einem S04-Trikot durch die Südtribüne der Signal-Iduna-Arena zu laufen, zusätzlich acht Monate lang Gürtelverbot: statt dessen Hosenträger in blau-weiß.

29.10.2012
22:45
BVB-Fan schlug mit Gürtel um sich - acht Monate Bewährung
von zeitungslesender | #2

Staatsanwaltschaft fordert NUR eine Geldstrafe BEI 15 EInträgen (d.h. es konnen noch viel , viel mehr Straftaten sein)......

Andererseits wird Knast den nicht abhalten...., wird IMMER WIEDER AUFTAUCHEN...

29.10.2012
22:07
BVB-Fan schlug mit Gürtel um sich - acht Monate Bewährung
von Der.Luedenscheider | #1

Mit Bewährung kommt der gut genug davon. Er hat jetzt noch einmal die Zeit sich zu bewähren. Wenn er es jetzt nicht kapiert, muss der einsitzen. Diese Reaktionen sind ´genau die, die auch Situationen eskalieren lassen. Einer fühlt sich provoziert...

Es ist ganz egal, wie sich so eine Person schimpft, ob Schwatzgelb, Blauweiß oder was auch immer, so etwas geht nicht. Man muss den gegnerischen Verein nicht lieben, aber man muss die Menschen dahinter respektieren. Schliesslich hat man auch das gleiche Hobby, nur unterschiedliche Trikots an.

Seine Begründing zeugt nicht von Einsicht. "Ist ja keiner gestorben..", das ist unmöglich. Eigentlich muss man dem in der Bewährungszeit verbieten, ein Trikot anzuziehen, damit er nicht den Verein runterziehen kann.

2 Antworten
BVB-Fan schlug mit Gürtel um sich - acht Monate Bewährung
von lasher | #1-1

Das Zitat "Ist ja keiner gestorben.." stammt nicht von dem Angeklagten, sondern vom Beifahrer der geschädigten. Wer lesen kann...

BVB-Fan schlug mit Gürtel um sich - acht Monate Bewährung
von Der.Luedenscheider | #1-2

Erst wird geschrieben: "Ihr Mitfahrer...", dann "Den Streit sieht er sportlich...". Der Bezug ist irgendwo falsch. Und wen, müssten Sie auch Beifahrerin schreiben. Wer im Glashaus sitzt...

Wenn das Ihre Meinung ist, dann komme ich gerne mal mit einem Gürtel an Ihrem Auto vorbei. Sehen Sie das dann auch sportlich?

Aus dem Ressort
Jede zweite Essener Straßendecke müsste erneuert werden
Straßenschäden
Den Straßen in den Kommunen droht der Kollaps - auch in Essen: Bis 2019 muss die Stadt 49 Millionen Euro in die Sanierung ihrer Straßen investieren. Mit weiteren 28,7 Millionen schlügen notwendige Reparaturen an Brückenbauwerken zu Buche. Der Sanierungsstau wächst und wächst.
Stadt Essen will die Grundsteuer um zehn Prozent erhöhen
Finanzen
Wegen des Haushaltsdefizits sieht die Essener Stadtverwaltung keine andere Möglichkeit mehr als eine Steuererhöhung um rund zehn Prozent. Das Ziel sind Mehreinnahmen zwischen zwölf und 15 Millionen Euro pro Jahr. Betroffen sind nicht nur Immobilien-Eigentümer, sondern auch Mieter.
Entsorgungsbetriebe Essen fordern von Ex-Chef eine Million
EBE-Skandal
Klaus Kunze, langjähriger Geschäftsführer der Entsorgungsbetriebe Essen, soll Schadensersatz zahlen. Die EBE hat den 70-Jährigen auf eine Million Euro verklagt. Die internen Ermittlungen bei der EBE sorgen derweil weiter für Aufsehen. Dabei fiel ein bekannter Name.
Keine guten Signale für einen Neustart bei der EBE
Kommentar
Eine Million Euro soll Klaus Kunze, der ehemalige Geschäftsführer der Entsorgungsbetriebe Essen bezahlen. Dass es ein stattliches Sümmchen sein sollte, stand zu erwarten nach all dem, was an die Öffentlichkeit vorgedrungen ist, seit Remondis den EBE-Skandal ins Rollen brachte. Ein Kommentar.
Orkan Ela - Die Beseitigung der Schäden dauert vier Jahre
Unwetter-Folgen
Umweltdezernentin Simone Raskob stellt die Politik auf einen noch härteren Sparkurs ein. Der Orkan Ela hat ein finanzielles Loch in die Stadtkasse geschlagen.
Umfrage
In Essen ist nach einer Bestandsaufnahme der Stadt jede zweite Straße beschädigt. Der Sanierungsstau ist gewaltig. Wie wichtig finden Sie die Sanierung?

In Essen ist nach einer Bestandsaufnahme der Stadt jede zweite Straße beschädigt. Der Sanierungsstau ist gewaltig. Wie wichtig finden Sie die Sanierung?

 
Fotos und Videos
Essens modernste Schule
Bildgalerie
Schul-Neubau
Rocknacht im PHG
Bildgalerie
"Keep on rockin`"
Mittelalterliches Fest
Bildgalerie
Steenkamp-Hof
TUSEM verkauft sich teuer
Video
Handball