Bundespolizei stellt im Essener Hauptbahnhof 52 Zentimeter lange Machete sicher

Die Bundespolizei hat im Essener Hauptbahnhof diese Machete sichergestellt.
Die Bundespolizei hat im Essener Hauptbahnhof diese Machete sichergestellt.
Foto: Bundespolizei
Was wir bereits wissen
Ein 50-Jähriger war am Donnerstag mit einer Machete in einem Discounter im Essener Hauptbahnhof unterwegs. Die Bundespolizei stellte die Waffe sicher.

Essen.. Die Bundespolizei hat am Donnerstagabend im Essener Hauptbahnhof eine 52 Zentimeter lange Machete sichergestellt. Ein 50-jähriger Essener hatte die Waffe dabei, als er gegen 21 Uhr einen Discounter im Hauptbahnhof betrat. Die Machete hatte er so in seinem Rucksack verstaut, dass sie für jeden gut sichtbar war.

Zeugen riefen daraufhin die Bundespolizei.

Gegen Sicherstellung protestiert

Die Beamten überprüften den 50-Jährigen. "Weil er keine sinnvolle Erklärung parat hatte, warum er sich mit der griffbereiten Waffe im Discounter aufhielt, wurde die Machete zur Gefahrenabwehr sichergestellt", erklärte die Bundespolizei. Der Mann habe lauthals gegen die Sicherstellung protestiert.

Die Bundespolizei leitet gegen den Mann ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. (we)