Bummeln, kaufen und Oldtimer bewundern

Altenessen..  Oldtimer und dazu noch ein verkaufsoffener Sonntag: In Altenessen ist am Ende des Wonnemonats Mai wieder viel los. Und es werden wieder zahlreiche Besucher erwartet, die sich am letzten Maitag rund um den Karlsplatz einfinden, gemeinsam essen, bummeln und den Tag mit Familie und Freunden verbringen.

Ganz neu dabei in der langen Serie der verkaufsoffenen Sonntage, die in Altenessen immer gut besucht sind, ist die Oldtimerparade: Bis zu 25 schmucke Oldtimer, ob Autos oder Motorräder, werden auf dem Karlsplatz erwartet. Hier endet gegen 12 Uhr eine Sternfahrt, die von den Kölner Oldtimerfreunden organisiert wird.

Anschließend wird der Autokorso eine Runde über die gesperrte Altenessener Straße drehen, dabei wird jedes einzelne Fahrzeug mit seinen Daten und Besonderheiten vorgestellt. Vom Allee-Center geht es dann weiter zu Zollverein, wo die Oldtimer vor dem Casino einparken, um dort bestaunt und bewundert, werden zu können.

„Ich habe den Kontakt zu den Kölner Oldtimerfreunden hergestellt und bin sehr begeistert, dass es geklappt hat“, sagt Peter-Arndt Wülfing. Der Vorsitzende der Interessegemeinschaft Altenessen hofft auf eine gute Resonanz. „Ich denke, viele werden kommen und sich die schmucken Autos anschauen.“

Besucher aus umliegenden Städten

Schon um 13 Uhr öffnen die Geschäfte im und rund um das Allee-Center, halten fünf Stunden, bis 18 Uhr, ihre Pforten offen. Wer auf der Suche nach einem neuen Sommeroutfit, einem Sommerduft ist, kann sich an diesem 31. Mai in aller Ruhe inspirieren und beraten lassen. Im Center finden die Besucher in über 75 Shops eine attraktive Mischung aus Einzelhandel, Dienstleistungen und Gastronomie mit einem besonders umfangreichen Angebot im Lebensmittel-, Gesundheits- und Wellnessbereich.

„Altenessen ist halt immer einen Besuch wert und das Allee-Center ist und bleibt ein guter Anziehungspunkt“, sagt Wülfing. Die Besucher kommen inzwischen nicht nur aus Altenessen und den benachbarten Stadtteilen, sondern auch aus den umliegenden Städten Gelsenkirchen, Gladbeck und Bottrop. Neben dem Allee-center ist der Karlsplatz der Mittelpunkt im Stadtteil. Hier lässt es sich im schönen Biergarten entspannen, dazu spielt eine Band live auf.

Bislang seien die verkaufsoffenen Sonntage eine Erfolgsgeschichte, findet Wülfing und spricht von guten Umsätzen und großer Zufriedenheit bei den teilnehmenden Geschäften. Und das sind eigentlich fast alle Einzelhändler, die zum Teil seit vielen Jahren rund um die Altenessener Straße zu finden sind.

Den Stadtteil attraktiver machen

Seit drei Jahren hat Wülfing den Vorsitz der Interessengemeinschaft inne. Sein großes Ziel ist es, mehr Attraktivität in den Stadtteil im Essener Norden zu bringen. In der Gemeinschaft engagieren sich derzeit 97 Mitglieder aus Wirtschafts- und Geschäftswelt, aber auch immer mehr einzelne Bürger.

Was Wülfing besonders freut: Seit 2013 sind die Mitgliederzahlen um 20 Prozent gestiegen. „Es gibt ja keinen Bürgerverein in Altenessen, also haben wir diese Funktion nach und nach übernommen, sind also mehr als nur eine reine Interessenvertretung der Wirtschaft.“ Inzwischen ist die IG auch Mitglied im Stadtverband.