Bürgerbegehren soll an den Start gehen

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Bei einer Bürgerversammlung in der Zeche Carl in Altenessen sprachen sich die Anwesenden für ein Bürgerbegehren gegen die von der Stadt geplanten Kürzungen bei den Stadtteilbibliotheken aus. Die Unterstützer werden nun mit dem Sammeln von Unterschriften beginnen.

Essen.. Die Pläne für ein Bürgerbegehren gegen die von der Stadt geplanten Kürzungen im Rahmen des Job-Sparpakets kommen wieder auf den Tisch: Bei einer Versammlung in der Zeche Carl sprach sich gestern eine deutliche Mehrheit der Anwesenden dafür aus, die Sparbemühungen der Politik zu bremsen. Mit einem „initiierenden“ Bürgerbegehren wollen sich die Unterstützer um Patrik Köbele noch vor den Entscheidungen im Rat gegen die Einschnitte wehren. Zunächst soll es dabei um die Stadtteilbibliotheken gehen. Ob es weitere parallele Begehren geben wird – Stichworte VHS, Bürgerämter, Schulhausmeister – ist noch nicht entschieden.