Bürgeramt Altenessen soll dauerhaft öffnen

Altenessen..  Die SPD in der Bezirksvertretung V sowie der parteilose Dieter Stodiek fordern, den Betrieb des Bürgeramtes Altenessen dauerhaft sicher zu stellen und haben für die nächste Sitzung (27. Januar) einen entsprechenden Antrag eingereicht.

Aufgrund von Krankheit und Urlaub von Mitarbeitern sei es in der Vergangenheit zu kurzfristigen Schließungen gekommen. Die Verwaltung habe auf eine Anfrage im Oktober 2014 geantwortet, dass es aufgrund der Personalknappheit und einer mangelnden Einarbeitung von Springern jederzeit wieder zu Schließungen des Bürgeramtes Altenessen kommen könne. Das sei nicht im Sinne der Bürger und würde auch nicht dem Image einer bürgerfreundlichen Kommune gerecht. Die Antragsteller fordern, ein Personalkonzept zu erstellen, das die derzeitigen Öffnungszeiten des Bürgeramtes Altenessen (Tandemlösung) dauerhaft sicherstellt sowie eine ausreichende Personalreserve aufzubauen, die in Fällen von krankheits- bzw. urlaubsbedingten Fehlzeiten kurzfristig eingesetzt werden kann.

Sollte dies nicht durch die Einstellung von zusätzlichem Personal umsetzbar sein, sind bereits bei der Stadt beschäftigte Mitarbeiter dahingehend zu schulen, dass sie in personellen Engpasssituationen kurzfristig vor Ort eingesetzt werden können.

Des weiteren wird die Verwaltung aufgefordert, der Bezirksvertretung V jährlich einen Bericht über die Besuchsfrequenzen im Bürgeramt Altenessen vorzulegen sowie den Personalabbau in den Bürgerämtern umgehend zu beenden und dort frei werdende Stellen sofort neu zu besetzen.

Falls die Zahl der zu bearbeitenden Vorgänge im Bürgeramt Altenessen weiter steigen sollte, müsse ein Beschluss zur Ausweitung der Öffnungszeiten gefasst werden.