Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Kriminalität

Brutaler Überfall auf einen 71-Jährigen in Altenessen - 300 Euro erbeutet

09.10.2012 | 18:40 Uhr
Brutaler Überfall auf einen 71-Jährigen in Altenessen - 300 Euro erbeutet

Essen.   Ein 71-Jähriger ist nach einem brutalen Raubüberfall im Essener Stadtteil Altenessen mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Der Täter erbeutete ein Portemonnaie mit 300 Euro.

Zu einem Straßenraub kam es am Montagmorgen auf der Altenessener Straße in Essen. Gegen 9.15 Uhr wurde ein 71 Jahre alter Passant von einem südländisch aussehenden Mann angesprochen, ob er Geld wechseln könne.

Gleichzeitig drückte der Täter den Senioren an die Hauswand und entwendete ihm die Geldbörse mit 300 Euro. Als ein Zeuge ihm zu Hilfe kam, flüchtete der Täter über die Waterloostraße. Das Opfer fiel und verletzte sich am Kopf. Es wurde ins Krankenhaus gebracht.

Täter-Beschreibung: etwa 170 cm, schwarze Haare; bekleidet mit brauner Jacke; Südländer. Hinweise bitte an die Polizei unter 0201 / 82 90.



Kommentare
11.10.2012
11:49
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Brutaler Überfall auf einen 71-Jährigen in Altenessen - 300 Euro erbeutet
von DankeJungs | #3-1

Danke... ich war mir gar nicht im klaren, dass Altenessen bis in die Innenstadt hinein geht und wollte gerade schon protestieren.... aber so ist das. Ist ja auch zu einfach, einen eh schon abgeschobenen Stadtteil so mies zu machen und ihm alle Gewaltdelikte der Stadt anzudichten.

10.10.2012
07:53
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

09.10.2012
19:41
Brutaler Überfall auf einen 71-Jährigen in Altenessen - 300 Euro erbeutet
von Der.Marlboro.Mann | #1


Neukölln ist (wohl wirklich) überall...

Aus dem Ressort
Ice Bucket Challenge brachte Uniklinik viel Geld – und Kritik
Challenge
Während aus der Ice Bucket Challenge nur 10.000 Euro für die spezialisierte Uniklinik Bergmannsheil zusammenkamen, erhieltdie Essener Uniklinik100.000 Euro an Spenden – auch dank guter Google-Platzierung.„Wir haben von Essen noch nie was gehört“, sagt die Ehefrau eines ALS-Patienten.
Polizist maßregelt ehrlichen Portemonnaie-Finder
Posse
Sascha Jorgowski aus Gelsenkirchen findet in Essen eine Geldbörse. Weil er ehrlich ist, informiert er sofort die Besitzerin, eine 70-jährige Seniorin. Dennoch wirft ihm ein Essener Polizeibeamter „verantwortungsloses Verhalten“ vor – „ich wurde verhört wie ein Kleinkrimineller“, sagt der 30-Jährige.
Ruhrverband lässt Wasser aus dem Baldeneysee
Stausee
In das Poldergebiet von Schloss Baldeney läuft viel Wasser und keiner weiß wieso. Um die Ursache zu erforschen, senkt der Ruhrverband den Stauspiegel des Baldeneysees für einige Wochen um 75 Zentimeter ab. Das wird nicht so richtig schön aussehen. Wasser abgelassen wurde das letzte Mal 1998.
Nach Prügelvorwürfen Ermittlungen gegen sechs Polizisten
Polizeieinsatz
Ein inzwischen gelöschtes Facebook-Video zeigt, wie Polizisten vor der „Musikpalette“ mehrmals auf einen mutmaßlichen Randalierer einschlagen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen sechs Polizisten, gegen sechs der damals Festgenommenen – und gegen den Nutzer, der das Video ins Netz stellte.
Aggressive Clowns umzingeln und erschrecken einen Essener
Attacke
Diese Halloween-Aktion war überhaupt nicht witzig, beim Opfer führte sie zu Panik und Herzrasen: Als Clowns verkleidete Jugendliche umzingelten einen 51-jährigen Essener, erschrecken ihn mit Drohgebärden. „Mir ist fast das Herz stehen geblieben“, sagt er und erstattet Anzeige gegen Unbekannt.
Umfrage
Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?

Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?