Das aktuelle Wetter Essen 5°C
Bombenfund

Brandbombe aus Essener Univiertel entsorgt

04.10.2012 | 17:12 Uhr
Brandbombe aus Essener Univiertel entsorgt
Baggerführer Mehmet Kartal hat direkt ein Foto von der mutmaßlichen Bombe geschossen. Foto: Kerstin Kokoska/WAZ FotoPool

Essen.  Bei dem verdächtigen Gegenstand in der Essener City handelte es sich um eine Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Das bestätigt am Freitagmorgen die Polizei. Die Bombe ist inzwischen entsorgt.

Der verdächtige Gegenstand aus dem Essener Univiertel ist entsorgt. Dabei handelte es sich um eine Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, wie die Polizei am Freitagmorgen bestätigte.

Verdacht auf Bombe: Bei Baggerarbeiten ist ein verdächtiger Gegenstand im Universitätsviertel Essen gefunden worden.Foto: Kerstin Kokoska

Bei Baggerarbeiten auf der Käthe-Larsch-Straße im Uni-Viertel Essen war am Donnerstagnachmittag um 16 Uhr laut Polizei ein "unbekannter Gegenstand" ans Licht gekommen. Baggerführer Mehmet Kartal informierte sofort seinen Vorarbeiter, der Feuerwehr und Polizei herbeirief. Der Kampfmittelräumdienst aus Düsseldorf kam wegen eines anderen Einsatzes erst am Abend am Fundort an. Bis dahin stand nicht fest, ob es sich tatsächlich um eine Bombe handelte.

Am Nachmittag war die Friedrich-Ebert-Straße vorsorglich für zwei Stunden abgesperrt worden. Dadurch kam es zu beträchtlichen Verkehrsbehinderungen. Gegen 18 Uhr rollte der Verkehr wieder. Auf eine Evakuierung wurde verzichtet, Gefahr für die Bevölkerung habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, so ein Polizeisprecher.

Friedrich-Ebert-Straße teilweise gesperrt

Der Verkehr auf der Friedrich-Ebert-Straße staute sich.Foto: Kerstin Kokoska

Auch Busse der Evag waren zeitweise von der Sperrung betroffen: Die Buslinien 145 und 147 wurden umgeleitet, weil die Haltestelle Kreuzeskirchstraße nicht angefahren werden konnte.

Sophia Schauerte



Kommentare
05.10.2012
01:20
Verdacht auf Bombenfund im Universitätsviertel Essen
von boehmann | #1

Mehmet, bring das Ding doch direkt zur Syrischen Grenze..................

Aus dem Ressort
Fußgänger auf der B 224 in Essen von Fahrzeug erfasst
Unfall
Bei einem schweren Unfall ist am Donnerstagabend auf der Bundesstraße 224 ein Fußgänger oder eine Fußgängerin angefahren worden. Die Person wurde um kurz nach 20 Uhr von einem Wagen auf der Kreuzung Hans-Böckler-/Frohnhauser Straße erfasst.
Baldeneysee abgesenkt – Angler retteten tausende Fische
Baldeneysee
Zwischen Montag und Donnerstagmorgen senkte der Ruhrverband den Wasserstand des Baldeneysees um 75 Zentimeter ab. Eine Folge: Im Naturschutzgebiet Heisinger Aue saßen tausende Fische auf engstem Raum fest, konnten nicht mehr zurück in die Ruhr schwimmen.
Putzen ohne Promille
Suchthilfe
Beim Freibier fürs Fegen-Projekt ist Überraschendes passiert: Bislang haben die Teilnehmer keine einzige Gratis-Flasche geöffnet. Doch nicht nur deshalb ist Oliver Balgar von der Suchthilfe angetan
Niedrigwasser lockt Schaulustige an den Baldeneysee
Umwelt
Der Ruhrverband hat den Wasserstand des Baldeneysees um 75 Zentimeter abgesenkt. Überprüft wird nun, ob ein Damm undicht ist. Die Denkmalpflege sorgt sich derweiil um das Baudenkmal Haus Scheppen, das sonst im Wasser steht.
Essener Weihnachtsmarkt 2014
Bildgalerie
Innenstadt
Rundgang über den Essener Weihnachtsmarkt am ersten Wochenende.
Umfrage
Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?

Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?