Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Bombenfund

Brandbombe aus Essener Univiertel entsorgt

04.10.2012 | 17:12 Uhr
Brandbombe aus Essener Univiertel entsorgt
Baggerführer Mehmet Kartal hat direkt ein Foto von der mutmaßlichen Bombe geschossen. Foto: Kerstin Kokoska/WAZ FotoPool

Essen.  Bei dem verdächtigen Gegenstand in der Essener City handelte es sich um eine Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Das bestätigt am Freitagmorgen die Polizei. Die Bombe ist inzwischen entsorgt.

Der verdächtige Gegenstand aus dem Essener Univiertel ist entsorgt. Dabei handelte es sich um eine Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, wie die Polizei am Freitagmorgen bestätigte.

Verdacht auf Bombe: Bei Baggerarbeiten ist ein verdächtiger Gegenstand im Universitätsviertel Essen gefunden worden.Foto: Kerstin Kokoska

Bei Baggerarbeiten auf der Käthe-Larsch-Straße im Uni-Viertel Essen war am Donnerstagnachmittag um 16 Uhr laut Polizei ein "unbekannter Gegenstand" ans Licht gekommen. Baggerführer Mehmet Kartal informierte sofort seinen Vorarbeiter, der Feuerwehr und Polizei herbeirief. Der Kampfmittelräumdienst aus Düsseldorf kam wegen eines anderen Einsatzes erst am Abend am Fundort an. Bis dahin stand nicht fest, ob es sich tatsächlich um eine Bombe handelte.

Am Nachmittag war die Friedrich-Ebert-Straße vorsorglich für zwei Stunden abgesperrt worden. Dadurch kam es zu beträchtlichen Verkehrsbehinderungen. Gegen 18 Uhr rollte der Verkehr wieder. Auf eine Evakuierung wurde verzichtet, Gefahr für die Bevölkerung habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, so ein Polizeisprecher.

Friedrich-Ebert-Straße teilweise gesperrt

Der Verkehr auf der Friedrich-Ebert-Straße staute sich.Foto: Kerstin Kokoska

Auch Busse der Evag waren zeitweise von der Sperrung betroffen: Die Buslinien 145 und 147 wurden umgeleitet, weil die Haltestelle Kreuzeskirchstraße nicht angefahren werden konnte.

Sophia Schauerte



Kommentare
05.10.2012
01:20
Verdacht auf Bombenfund im Universitätsviertel Essen
von boehmann | #1

Mehmet, bring das Ding doch direkt zur Syrischen Grenze..................

Aus dem Ressort
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
Streit auf Essener Spielplatz endet mit Messerstich
Messerstecherei
Aus noch ungeklärter Ursache sind zwei 15-Jährige am späten Freitagnachmittag auf einem Spielplatz an der Karnaper Straße in Streit geraten. Einer der Kontrahenten zückte schließlich ein Messer und stach es dem anderen in den Bauch. Der Jugendliche musste im Krankenhaus operiert werden.
Alle vier Essener Burger-King-Filalen sind geschlossen
Fast Food
Die Burger King-Restaurants an der Gladbecker, Kettwiger, Aktien- und Hans Böckler-Straße sind seit Sonntag dicht. Verdutzte Kunden stehen vor verschlossenen Türen. Ein Aushang des Betreibers, dem am Dienstag der Vertrag gekündigt worden war, versucht sich etwas unbeholfen in Optimismus.
Weihnachtsfrust statt Liebeslust
Kultur
In Gabi Dauenhauers neuestem Kammerspiel „St. Pauli Blues“ geht es alles anderes als besinnlich zu. Premiere im Essener Theater Courage am 4. Dezember.
Ex-Ultravox-Frontmann rockt die Essener Zeche Carl
Kritik
350 Besucher kamen zum Akustik-Auftritt von Midge Ure. Und sehen einen 61-Jährigen, der fast noch zum gestandenen Rocker wird
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos