Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Feuerwehr

Brand zerstört Haus einer siebenköpfigen Familie in Essen

11.06.2012 | 14:34 Uhr
Brand zerstört Haus einer siebenköpfigen Familie in Essen
Beim Dachstuhlbrand im Essener Stadtteil Katernberg bemerkte der Familienvater frühzeitig das Feuer. Er brachte seine Frau und die fünf Kinder in Sicherheit. Auch fünf Nachbarn mussten frühmorgens das Haus verlassen. Foto: Feuerwehr Essen

Essen.   Der Brand zerstörte ihr Haus, doch der siebenköpfigen Katernberger Familien ist nichts passiert. Teils mussten die 40 Rettungskräfte am frühen Morgen sogar das Dach abtragen, damit die Flammen beherrschbar wurden. Auch Nachbarn wurden evakuiert.

Lichterloh brannte um 5 Uhr früh ein Katernberger Wohnhaus. So sahen es die Feuerwehrleute, die den Einsatzort als erstes erreichten. In dem anderthalbgeschossigen Wohnhaus stand nicht nur der Dachstuhl in Brand, auch im Erdgeschoss züngelten Flammen.

Glücklicherweise waren die Bewohner des Hauses, eine siebenköpfige Familie, da längst nicht mehr im Haus. Der Vater hatte das Feuer bemerkt und seine Frau und die fünf Kinder nach draußen in Sicherheit gebracht. Bevor die Feuerwehr eintrag, hatte ein Nachbar die Frau und ihre Kinder bereits weiter aus der Gefahrenzone gebracht - zu Verwandten.

Zwar verzögerte sich so die medizinische Versorgung der Frau und aller Kinder. Kurz darauf war aber klar, dass alle unverletzt den Brand überstanden hatten. Etwaige Rauchvergiftungen konnten nach Messungen ausgeschlossen werden. Auch der Vater blieb unverletzt.

Dach musste teils entfernt werden

Das Feuer löschten die Einsatzkräfte über zwei Drehleitern mit mehreren Rohren, dazu mussten Teile der Dacheindeckung abgenommen werden. Mittlerweile ist deutlich, dass das Gebäude nicht mehr bewohnbar ist. Insgesamt waren 40 Einsatzkräfte vor Ort. Die Straße Auf der Reihe war in Höhe der Einsatzstelle bis 8.30 Uhr komplett gesperrt.

Während der Löscharbeiten führte die Feuerwehr außerdem fünf Nachbarn aus einem angrenzenden Haus vorsorglich ins Freie. Nach abschließenden Schadstoffmessungen konnten sie später wieder in ihre Wohnungen zurück.

Zur Brandursache gibt es noch keine Informationen, die Kripo ermittelt.



Kommentare
12.06.2012
03:05
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

11.06.2012
20:39
Auch Nachbarn wurden evakuiert.
von fummel | #1

Evakuierung oder Evakuation
lateinisch evacuare ‚ausleeren (wikipedia)

Diese Information ist sicher falsch.

Aus dem Ressort
Besucher bei Essen.Original. 2014
Bildgalerie
Stadtfestival
Tausende Zuschauer flanieren von Bühne zu Bühne in der Essener Innenstadt.
Künstler bei Essen.Original. 2014
Bildgalerie
Stadtfestival
Drei Tage Musik umsonst und draußen beim traditionsreichen Essener Festival in der Innenstadt.
Lachen für gute Laune - und die Bäume im Grugapark
Lach-Yoga
Jeden Montag ist an der Orangerie im Grugapark ab sofort Lach-Yoga angesagt: „Hihihi. Hohoho. Hahaha.“ Die Spenden der Teilnehmer fließen komplett in die Wiederaufforstung. Wer die lachende Gruppe beobachtet, schüttelt verdutzt den Kopf oder lacht ganz selbstverständlich mit.
An der Essener Uniklinik mit Kunstblut den Ernstfall proben
Lokales
30 Medizinstudenten spielen bei der Sommerakademie für Notfallmedizin am Uniklinikum Essen realitätsnahe Unfallszenarien durch. Höhepunkt: ein Geiseldrama. Blut fließt, es wird geschrieen und unter Hochdruck operiert. Bei der gestrigen Abschlussübung war auch das SEK dabei.
Stadtwerke Essen führen neuen Tarif ein
Energieversorgung
Der städtisch beherrschte Energieversorger aus Rüttenscheid vereinfacht seine Tarifstruktur: „Essen Gas“ ersetzt „Klaro“. Der Preis bleibt stabil - mindestens bis Mitte nächsten Jahres. Für einige Kunden wird es sogar günstiger.
Umfrage
Wie bewerten Sie das Umsonst-und-draußen-Stadtfest
 
Fotos und Videos
Unentschieden im Derby
Bildgalerie
Lokalderby
Auftakt zum Festival
Bildgalerie
Essen original