Brand zerstört Gasthaus Am Hallo

Gestern Nachmittag ist eine der schönsten und ältesten städtischen „Schrottimmobilien“ in Flammen aufgegangen: die seit Jahrzehnten leer stehende Gaststätte Am Hallo. Bis in die Nacht bekämpften drei Löschzüge und Freiwillige Wehr in Stoppenberg den Großbrand. Das Holzdach war jedoch nicht mehr zu retten.

Das nun stark einsturzgefährdete Gebäude sollte demnächst abgerissen werden, berichtet Feuerwehrsprecher Mike Filzen. Herzstück des Hauses (geschätzte Grundfläche: 2000 Quadratmeter) war ein 1899 errichteter Jugendstil-Saal. Die Stadt hatte dennoch über Jahre vergeblich versucht, das historische Gasthaus, in dem auch ein Schießstand untergebracht war, zu verkaufen.

Die Feuerwehr war gestern um kurz nach 16 Uhr alarmiert worden. Kurze Zeit später stand eine dunkle Rauchwolke über Stoppenberg. Bis zu 60 Einsatzkräfte konnten an der Hallostraße nicht verhindern, dass das Feuer das komplette, 45 Meter breite Dach eroberte. Die Retter konnten nur aus der Luft „angreifen“, so Filzen: „Wir konnten nicht rein, das war zu riskant.“ Zur Brandursache konnte der Sprecher noch keine Angaben machen.