Boykott im Fußball

Die Fußballer von B-Kreisligist BV Altenessen II sind in dieser Saison mehrfach negativ aufgefallen. Zuletzt hatte der Kapitän des Teams im Februar einen Schiedsrichter geschlagen und war anschließend lebenslang gesperrt werden.

Die Spruchkammer des Fußballkreises verordnete dem Verein zudem ein Anti-Aggressionstraining und wollte künftig Beobachter zu den Spielen des BV Altenessen II schicken. Das wird nicht mehr nötig sein: Die anderen Vereine der Liga wollen, wie sie gestern in einem offenen Brief mitgeteilt haben, nicht mehr gegen die Mannschaft antreten. „In der letzten und in dieser Saison ist der Verein BV Altenessen mehrfach durch unfaires und gewalttätiges Verhalten auffällig geworden. BVA-Spiele sind in dieser Saison mehrfach durch Polizeieinsatz begleitet oder beendet worden. Wir wollen ein Zeichen gegen Gewalt setzen“, heißt es in dem Schreiben.

Das ist von immerhin zwölf der 15 Vereine aus der Liga unterschrieben. Der deutliche Brief ist auch an den Deutschen Fußball-Bund und an den Fußballverband Niederrhein gegangen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE