„Borbeck Helau!!“ schallt es durch die GSE-Werkstatt

Borbeck..  „Borbeck Helau!!“ „GSE Helau!!“ „Grasstraße Helau!!“ Wenn Jubel und Applaus die Lastwagen und Maschinen im Borbecker Gewerbegebiet übertönen, dann ist wieder Karnevalsfreitag. Einmal im Jahr geben sich die Mitarbeiter der Gesellschaft für Soziale Dienstleistungen Essen mbH (GSE) in Borbeck völlig jeck und närrisch. In der Eingangshalle ihrer Werkstätten an der Grasstraße ziehen sie zwei Stunden lang eine bunte, tolle Show ab. „Mit Sinn und Unsinn – TV Total GSE Borbeck“ hieß diesmal ihr Programm.

Sambacabana Borbeck

„Wir beginnen mit den Vorbereitungen schon im Herbst. Schließlich müssen viele Kostüme, etwa für die ,Sister Act’-Nummer, gekauft oder auch selbst genäht werden“, erzählt Monika Schad, von Beruf Heilpädagogin und Mitglied des Organisationsteams.

Ihre Zwillingsschwester Tina führt derweil lautstark und redegewandt gemeinsam mit ihren Kollegen Mark Wamhöfer und Frank Driever durch die verschiedenen Nummern, Verstärkt durch Margreth Kowalski, Eddi Konrad, Anja Schiel, Bärbel Kliewer-Reiling, Katharina Volmer und Birgit Johnson schwingen sie zusätzlich als Gruppe „Sambacabana Borbeck“ ihre Hüften.

Begeistert tanzen und klatschen die 371 behinderten Werkstattmitarbeiter mit. Höhepunkt des Vormittags ist der Besuch des Stadtprinzenpaars und des Kinderprinzenpaars. Und wieder schallt es: „Borbeck Helau!! Stadtprinzenpaar Helau!! GSE Helau!!“