Blues-Session im Grend mit Huggy-J.B.-Trio

Steele..  Der „Dortmunder Klavier-Altmeister“ „Huggy“ Jörg Borghardt (Visions) tourt seit 1984 solo, im Duo, im Trio oder mit der eigenen Allstarband, auch über Deutschlands Grenzen hinaus. Er jammte in Pariser Bars ebenso wie in den besten Blues-Clubs Chicagos, New Yorks und San Franciscos. Nun ist er mit seinem Trio zu Gast im Grend. Los geht es um 21 Uhr, Einlass: 20 Uhr, bei freiem Eintritt.

Der rockbetonte Blues’n Boogie Piano-Stil des Huggy J.B.-Trios ist auf unzähligen Bühnen in Kneipen, Clubs, auf renommierten Festivals sowie im Rundfunk und Fernsehen zu hören gewesen. Kritiker loben neben der brillanten Technik und Fingerfertigkeit insbesondere sein Bluesfeeling, die Fähigkeit, den Funken überspringen zu lassen.

Das Huggy J.B. Trio ist: Saxophonist Rüdiger Wilke, der ebenfalls auf über 1 000 Auftritte zurückblicken kann, und Manni Schulz, der seit 30 Jahren in namhaften deutschen Bluesbands trommelt. Die Band wird ein Konzert jenseits gefälliger Langeweile bieten und dabei „Spielfreude und Können einwandfrei erkennbar“ (BluesNews) werden lassen.

Danach findet wie immer die moderierte Session statt.