Das aktuelle Wetter Essen 5°C
Auseinandersetzung

Messerstecherei zwischen Jugendlichen endet für das Opfer im Krankenhaus

26.05.2011 | 12:55 Uhr
Messerstecherei zwischen Jugendlichen endet für das Opfer im Krankenhaus
Foto: Ingo Otto

Essen. Bei einer Messerstecherei zwischen zwei Jugendlichen ist 16-Jähriger verletzt worden. Ein 15-Jähriger hatte ihn mit einem Messer angegriffen. Vorausgegangen war eine Auseinandersetzung zwischen den beiden im Sportunterricht.

Am Mittwoch Nachmittag gegen 17 Uhr wurden bei einer Messerstecherei auf der Meistersinger Straße zwei Jugendliche verletzt. Vor der Auseinandersetzung waren der 15-jährige Täter und das 16-jährige Opfer im Sportunterricht aneinander geraten. Danach forderte der 15-Jährige seinen Widersacher am Nachmittag zu einem Boxkampf auf, bei dem auch weitere Jugendliche anwesend waren.

Täter stellte sich

Erst schlugen sich die beiden Jugendlichen mit Fäusten, dann zog der 15-Jährige plötzlich ein Messer und stach auf den 16-Jährigen und auf dessen 15-jährigen Freund ein. Die beiden Verletzten mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der 15-Jährige konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden, der 16-Jährige verblieb stationär. Der jugendliche Täter stellte sich, im Beisein seiner Mutter, der Polizei.

DerWesten


Kommentare
27.05.2011
22:29
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.05.2011
11:47
Messerstecherei zwischen Jugendlichen endet für das Opfer im Krankenhaus
von BorbeckerBefreiungsFront | #4

Die Meistersinger Straße ist ja gar nicht in Altendorf. Mein Weltbild droht zusammenzubrechen.
Aber mit einem Messer zur Schule zu gehen, dass ist schon was. Gut, dass das sonst keiner kontrolliert, sonst wäre hier was los.

27.05.2011
11:31
Messerstecherei zwischen Jugendlichen endet für das Opfer im Krankenhaus
von Schmierfinken | #3

Ich denke, bei einem 15jährigen ist vor allen Dingen erstmal die elterliche Erziehung schiefgelaufen, daran ist Justiz und Politik nicht unmittelbar beteiligt.

26.05.2011
18:00
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

26.05.2011
15:17
Messerstecherei zwischen Jugendlichen endet für das Opfer im Krankenhaus
von Rollstuhlfahrer | #1

Ich frage mich, wie soll man dieses Problem angehen, welches uns m.E. die Politik der Alt-68-er eingebrockt haben. Eine Politik, eine Justiz die heute nicht den Mutaufbringt, die Fehler der Vergangenheit zuzugeben. Und es war und ist ein Fehler wenn keine Grenzen eineindeutig aufgezeigt werden. Nur dazu müssen auch die Probleme offen ausgesprochen werden. Und das nicht erst im Gerichtssaal. Siehe Plädoyer der Staatsanwaltschaft Essen zur Messerstecherei im AlleeCenter !

Umfrage
Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

 
Aus dem Ressort
16-Jähriger wollte Schülerin an S-Bahn-Haltestelle entführen
Kriminalität
Ein 16-Jähriger wollte nach eigenen Angaben am Sonntagnachmittag an einer S-Bahn-Haltestelle in Essen eine Schülerin (16) entführen. Dies erklärte er gegenüber der Polizei, die ihn nach der Tat festnahm. Der Jugendliche wurde dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.
Nicht angeleinter Hund verursachte wohl Unfall mit Radfahrer
Verkehr
Bei einem Unfall am Baldeneysee in Essen ist am Mittwochabend ein 58-jähriger Fahrradfahrer verletzt worden. Laut Zeugenaussagen soll ein Hund vor das Fahrrad eines vorausfahrenden Radlers gelaufen sein. Der erste Radfahrer musste bremsen und der dahinter fahrende 58-Jährige verlor die Kontrolle.
Frau wollte vom Dach des Essener Hauptbahnhofs springen
Rettungseinsatz
Mehrere hundert Schaulustige verfolgten am Donnerstagmittag einen dramatischen Rettungseinsatz am Hauptbahnhof Essen. Auf der Südseite des Gebäudes, an der Freiheit, drohte eine junge Frau damit, sich in den Tod zu stürzen. Passanten alarmierten die Lebensretter um 12.32 Uhr.
2000 Euro in Blüten - Mann wohl Opfer von Falschgeld-Betrug
Ermittlungen
Ein 29-jähriger Aachener ist am Essener Hauptbahnhof offenbar Opfer eines Betrügers geworden. Weil eine Bank den Umtausch seiner 500-Euro-Scheine ablehnte, ließ sich der Mann auf das Angebot eines Unbekannten ein - der tauschte die 2000 € des Aacheners gegen Falschgeld. Die Bundespolizei ermittelt.
1600 € für Falschparken - Junge verteilt Polizei-Knöllchen
Amtsanmaßung
Ein 15-jähriger Wuppertaler hat im Zug nach Essen selbst hergestellte Strafzettel mit dem Logo der Bundespolizei an Reisende verteilt - mit Strafgeldern von bis zu 1600 Euro etwa für Falschparken. Die echte Bundespolizei setzte dem Treiben ein Ende. Ihr ist der Jugendliche bereits bekannt.