Das aktuelle Wetter Essen 19°C
Motorrad übersehen

22-Jährige stürzt und verletzt sich schwer

12.11.2009 | 14:07 Uhr

Essen. Bei einem Unfall auf der Fulerumer Straße wurde eine 22-jährige Motorradfahrerin am Mittwochabend schwer verletzt. Ein Autofahrer hatte die 22-Jährige beim Anfahren übersehen und stieß gegen ihr Motorrad.

Zu einem Unfall mit einer schwer verletzten Motorradfahrerin auf der Humboldtstraße wurde die Polizei am Mittwochabend, 11. November, gegen 18.20 Uhr gerufen.

Ein 50-jähriger Opelfahrer war in Richtung Haarzopf unterwegs und musste in Höhe der Beekmannstraße an einem Stoppschild anhalten. Eine Motorradfahrerin (22) fuhr auf der Fulerumer Straße und wollte über die Humboldtstraße ebenfalls in Richtung Haarzopf weiter. Nach eigener Schilderung übersah der Opelfahrer beim Anfahren die junge Frau und stieß gegen ihr Motorrad. Dadurch stürzte sie zu Boden und verletzte sich schwer.

Mit einem Rettungswagen kam sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Das Verkehrskommissariat 22 hat die Ermittlungen zu dem Unfall übernommen.

DerWesten


Kommentare
14.11.2009
11:07
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

13.11.2009
15:46
22-Jährige stürzt und verletzt sich schwer
von motobear | #3

Das stimmt mit den rechts vorbeifahrenden Zweiradfahrern! Aber das sind dann meistens Radfahrer (Und nicht Motorradfahrer!), die dabei auch noch sich selbst verletzen und den Wwagen beschädigen! Wenn man dann Glück hat und der Radfahrer nicht flüchtet, bevor die Polizei kommt, wird als Sahnehäubchen noch der Autofahrer im Unfallbogen der Grünröcke als Unfallverursacher benannt, weil der Radfahrer der schwächere Verkehrsteilnehmer ist... Toll!

13.11.2009
10:07
22-Jährige stürzt und verletzt sich schwer
von Toddel | #2

Oft fahren Zweiradfahrer auch rechts an den wartenden PKW vorbei. Diese haben dann eine Teilschuld an dem Unfall.

12.11.2009
17:06
22-Jährige stürzt und verletzt sich schwer
von arbeitswilliger | #1

Prävention ist gefragt!
Aufklärung über junge Verkehrsteilnehmer,
Wachsamkeit gegenüber Zweiradfahrern,
bessere Konzentration auf den Strassenverkehr,
und (jetzt hagelt es sicher wieder negative Kritik...)
Überprüfung der Fahrtauglichkeit mit 28, 38, 48, 58, 68, 78, 88 und 98 Jahren. Ab 100 sollte man dann freiwillig aufs Autofahren verzichten...;-)
Schön wäre es, wenn unsere Strassen sicherer werden könnten.
Fahrtauglichkeit ist wohl der wichtigste Faktor dabei, weitab vor Verkehrsbeeinflussung und Regulierung.
Leider sieht der Gesetzgeber das offenbar anders...:-(

Aus dem Ressort
Möglicher Schlag mit Bierflasche in Essener Diskothek
Ermittlungen
Die Polizei ermittelt nach einer Auseinandersetzung in einer Essener Diskothek am vergangenen Wochenende. Ein 25-jähriger Oberhausener erlitt Schnittverletzungen und erklärte, er sei mit einer Bierflasche geschlagen worden. Ein 24-jähriger Bottroper, der verdächtigt wird, stritt die Tat ab.
Brand in einem Taubenschlag – Feuerwehr rettet Vögel
Feuer
Die Feuerwehr musste am Montagabend ein Feuer in einem Taubenschlag in Essen-Kettwig löschen. Die Einsatzkräfte retteten dutzende Tauben, die sich in dem Schlag befanden. Die zuständige Brandermittlerin geht derzeit von einem technischen Defekt der Stromversorgung aus.
Zwei Spürhunde finden Drogen in einer Tiefkühltruhe
Polizei
Zwei Spürhunde der Polizei haben in einer Essener Wohnung Marihuana und Haschisch mit einem Straßenverkaufswert von rund 40.000 Euro in einer Tiefkühltruhe gefunden. Außerdem fanden die Polizisten in der Wohnung Drogengeld, Kleinkaliber-Gewehr und Munition.
Täter prügeln mit Totschlägern auf Essener Ehepaar ein
Gewalt
Ein Ehepaar wurde in der vergangenen Woche im Essener Nordviertel Opfer brutaler Gewalt: Zwei Täter schlugen mit Totschlägern auf die Eheleute ein. Die Polizei sucht nun Zeugen - und bittet vor allem Nachbarn, die den Vorfall an den Fenstern mitverfolgt haben, sich zu melden.
Bei McDonald’s vorgedrängelt – Schlägerei im Hauptbahnhof
Schlägerei
Eine 19-Jährige hat sich in der McDonald’s-Filiale im Essener Hauptbahnhof vorgedrängelt – dies war offenbar der Beginn eines Streits. Es folgte eine Schlägerei, ein Einsatz von Polizei und Bundespolizei, eine Fahrt ins Krankenhaus und Ermittlungen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.
Umfrage
Auch sechs Wochen nach dem Sturm sind Stadt, EBE, Feuerwehr und Firmen damit beschäftigt, Unwetterschäden – etwa in den Baumkronen – zu beseitigen. Wie bewerten Sie das Tempo der Aufräumarbeiten in Ihrer Nachbarschaft?

Auch sechs Wochen nach dem Sturm sind Stadt, EBE, Feuerwehr und Firmen damit beschäftigt, Unwetterschäden – etwa in den Baumkronen – zu beseitigen. Wie bewerten Sie das Tempo der Aufräumarbeiten in Ihrer Nachbarschaft?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Fotos und Videos
Familiendramen und Großbrände
Bildgalerie
Hobby Fotografie
Die Welten des Stephan Witte
Bildgalerie
Fotografie
Auto auf A40 ausgebrannt
Bildgalerie
Sperrung
Unfälle, Verbrechen und Enschede
Bildgalerie
Blaulicht