Bitumen im Gleisbett geschmolzen - Ersatzbusse auf U11-Linie

Durch sind Bitumenstreifen im Gleisbett der Straßenbahn in Essen-Altenessen geschmolzen.
Durch sind Bitumenstreifen im Gleisbett der Straßenbahn in Essen-Altenessen geschmolzen.
Foto: ANC
Was wir bereits wissen
Durch die Hitze ist im Gleisbett der Straßenbahn Bitumen geschmolzen. Die Reinigungsarbeiten dauern das ganze Wochenende. Die Weiße Flotte hat die Piratenfahrten wegen der Hitze abgesagt.

Essen.. Die Hitze sorgt für Probleme im Öffentlichen Personennahverkehr in Essen: Am Donnerstag sind Bitumenstreifen im Gleisbett der Straßenbahn in Altenessen geschmolzen. "Auf der U11 in Altenessen kann die Bahn nicht mehr ab ab Karlsplatz in Richtung Gelsenkirchen fahren, weil sich der Asphalt zwischen den Gleisen verflüssigt. Busse sind im Einsatz", teilte die EVAG am Donnerstagabend mit. Die Beseitigung der Bitumreste wird laut Evag das ganze Wochenende andauern.

Jens Kloth von der Evag sagte am Freitagmorgen dazu: „Wegen der Hitze sind die Bitumenstreifen (nicht der Asphalt), die die Gleise flexibel halten, geschmolzen. Wir vermuten, dass Autos, die die Gleise querten, das Material dann hochdrückten.“ Die Bitumenstreifen weichten auf einer Strecke von circa drei Kilometern auf. Die Folge: Bitumenstücke klebten an den Rädern und dem Unterbau der U-Bahnen, die die kaugummiartigen Klumpen so über die weitere Strecke verteilten. Insgesamt wurden elf Stadtbahnwagen durch die Bitumenreste verdreckt.

Verspätungen am Freitag auf fast allen Linien

Nahverkehr Die Folge der Hitze-Panne: Auf der Strecke der U11 fahren seit Donnerstagnachmittag ab ab Karlsplatz bis zur Endhaltestelle Gelsenkirchen Buerer Straße in beide Richtungen nur noch Ersatzbusse. Straßenbahnen können laut Evag erst wieder auf dem Streckenabschnitt eingesetzt werden, wenn die Reinigungsarbeiten abgeschlossen sind und die Fugen an den Gleisen mit Teermasse provisorische verfüllt sind. Seit Donnerstagabend ist die Evag mit der Reinigung beschäftigt. Am Freitag sei ein Schleifwagen, der die verschmutzten Gleise abschleift, auf den betroffenen Abschnitten im Einsatz.

Am Freitag gab es zudem massive Verspätungen auf fast allen Tram- und U-Bahn-Linien in Essen. Für weitere Störungen sorgten am Freitag zudem eine Weichenstörung auf der Linie 108 und ein Oberleitungsschaden am Aalto Theater.

Weiße Flotte sagt Piratenfahrten wegen Hitze ab

Die Hitze macht auch der Piratenfahrt der Weißen Flotte auf dem Essener Baldeneysee einen Strich durch die Rechnung. Eigentlich sollten die Kinder zwischen vier und zwölf Jahren in ihren Piratenkostümen am Freitag jeweils um 14, 15.30 und 17 Uhr in See stechen. Doch Flotten-Chef Franz-Josef Ewers hat angesichts der Temperaturen die Fahrten abgesagt.

In der „Piratenhöhle“ unter Deck des Schiffes herrschen Temperaturen von rund 45 Grad. „Die Absage ist eine harte Entscheidung, aber zum Schutz der Kleinen geht es nicht anders“, sagt Ewers. Die Karten für die Fahrten behalten ihre Gültigkeit. Die Piratenfahrten finden in den ersten drei Ferienwochen jeweils werktags statt.