Bierkästen stapeln sich bis zur Decke

Das Pick-Up-Projekt ist gedacht für zehn Teilnehmer und läuft ein Jahr. Zielgruppe sind Drogenabhängige und/oder Menschen, die am Drogenersatzprogramm (Substitution) teilnehmen.


Pick-Up bietet eine Arbeitsgelegenheit und fällt in die Kategorie Gemeinwohlarbeit („Ein-Euro-Job“). Eine Schicht dauert von 10.30 bis 14.30 Uhr.


Bier soll nur in den Räumen der Suchthilfe ausgegeben werden, Substituierte bekommen gar keinen Alkohol. Bemerkenswert: Weil fast alle auf das angebotene Bier verzichten, stapeln sich die Kästen meterhoch bis zur Decke.