Betrunkener von Gleisen gerettet

Er hatte 1,92 Promille im Blut und war offenbar nicht mehr Herr seiner Sinne: Ein 21-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag betrunken über die Gleise am Westbahnhof getorkelt. Dass dem jungen Mann nichts passiert ist, verdankt er wohl aufmerksamen Gleisbauarbeitern.

Die Arbeiter riefen gegen 1.05 Uhr die Bundespolizei und meldeten eine Person, die sich im Gleisbereich des Bahnhofs aufhielt. Sofort ließ die Polizei die Gleise sperren. Die Einsatzkräfte fanden kurz darauf den 21-Jährigen auf den Gleisen und nahmen ihn in Gewahrsam. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 1,92 Promille. Angehörige holten ihn von der Wache der Bundespolizei ab.

Die Beamten leiteten gegen den 21-Jährigen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich ein. Laut Polizei kann dieses Vergehen mit einem Bußgeld bis zu 25 000 Euro geahndet werden. Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich vor den Gefahren des Bahnverkehrs: Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung erst spät wahrgenommen werden.