Benefizgala bringt Geld für syrische Flüchtlinge

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Orangerie im Grugapark. Über 140 Leute waren zu der Benefizgala des Grünen-Ratsherrn Rolf Fliß zugunsten syrischer Flüchtlinge gekommen und genossen neben dem guten Gefühl, mit ihrem Eintritt geholfen zu haben, eine temperamentvolle Schau.

Musical-Studenten mit ihrer Folkwang-Professorin Patricia Martin persönlich am Keyboard gaben mitreißend die schmalzigen Songs aus berühmten Musicals zum Besten, das Rüttenscheider Künstlerduo Sago mit Isabel Sandig und Ralf Gottesleben versprühte Charme und Humor, die deutsch-russische Akrobatin Milo vom GOP-Varieté heizte die Laune mit turbulenten Reifen-Kunststücken auf. Eine syrische Tanzgruppe Gudo d’Ninive aus Bielefeld war aber auch dabei und zeigte originale Folkloretänze. Dass die jungen Männer und Frauen zum Schluss die Zuschauer persönlich an die Hand nahmen und zum Tanzen verführten, ließ die Sympathie für verfolgte und vertriebene Syrer wachsen.

Nicht nur die Musen hatten an diesem Abend das Sagen. Der langjährige Pächter der Orangerie Lahdo Bahnan, ebenfalls Syrer, der wie viele assyrische Christen schon vor Jahren auswandern musste, war auch der Gastgeber.Er bot ein original syrisches Buffet gratis an. Da die Künstler zudem auch alle auf ein Honorar verzichtet hatten, konnte eine gute, dreistellige Summe dank Eintrittskarten, Tombola und Spendentopf erzielt werden. Rolf Fliß: „Als Netzwerker hatte ich es relativ leicht, verschiedene Künstler und Unterstützer zu finden. Vielleicht findet eine solche Veranstaltung noch weitere Nachahmer.“.