Beim KSV ist alles im grünen Bereich

Das Saisonziel ist nur eine Nasenlänge entfernt - Platz drei steht auf der Wunschliste des Handball-Verbandsligisten KSV 70/86. Und nun steht das Team von Trainer Tim Westheider schon auf Rang vier - punktgleich mit dem Tabellendritten LTV Wuppertal. Noch vier Spiele, dann wird die Saison beendet sein - eine gute Saison für die jungen Handballer, die nach Umstrukturierungen schnell in die Spur gefunden haben.

Und so gewann das Team auch am vergangenen Samstag das Heimspiel gegen TV Ratingen 37:30.

Schnelle Führung für den KSV

Die ersten 20 Minuten gehörten ganz den „jungen Wilden“ aus Kettwig. Auch ohne den verletzten Abwehrroutinier Daniel Kaiser konnte schnell eine 6:0-Führung herausgespielt werden. Diese Führung war das Resultat aus einer guten Abwehrleistung und einem überragenden Florian Kundt im Tor.

Diese Führung bauten die Gastgeber in der ersten Hälfte zwar nicht weiter aus, aber man ließ die Ratinger auch nicht näher herankommen.

Somit ging das Team in den rot-weißen Trikots mit einer 14:8-Führung in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff fanden die Gäste aus Ratingen wieder besser in den Spielrhythmus und erzielten so schnell zwei Treffer. Doch Kettwig ließ erst gar keine Hoffnungen bei den Gästefans aufkommen und baute die Führung auf 20:13 aus.

Und nach dieser Führung sollte dann nichts mehr anbrennen, und Kettwig gewann verdient mit sieben Toren Differenz gegen den Nachbarn aus Ratingen. Einen besonders guten Tag hatten Kai Mühlenhoff und Florian Kundt erwischt. Die beiden Spieler machten in der gesamten Spielzeit ganz wenig Fehler und spielten konzentriert und äußerst clever.

Nach der Osterpause empfängt der KSV 70/86 am Sonntag, 26. April, die TG Cronenberg in der Sporthalle des Theodor-Heuss-Gymnasiums. Die Partie gegen den derzeitigen Tabellenelften wird um 16 Uhr angepfiffen.