Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Party-Wochenende

Bei der Neonsplash Paint-Party in der Grugahalle in Essen wird es extrem bunt

18.05.2012 | 12:20 Uhr
Bei der Neonsplash Paint-Party in der Grugahalle in Essen wird es extrem bunt
Die Indiediscothèque mit Jan 3000 & Thorrissey steht in der Heldenbar an. Foto: privat

Essen.   Auf zwei Großereignisse können sich Partygänger in Essen am Wochenende freuen: die Monomusik-Reihe im Goethebunker feiert ihr achtjähriges Bestehen. Und bei der Neonsplash Paint-Party in der Grugahalle wird es extrem bunt. Dazwischen müssen sich Feierwütige am Samstag entscheiden - am Freitag ist das Angebot dagegen überschaubar.

Auf Jazz, Funk, Tribal, Electro und Dub stehen die Zeichen am Freitag ab 23 Uhr im Goethebunker an der Goethestraße. Anlässlich von fünf Jahren Wildstyle in der Zooo Club-Reihe werden im Goethebunker Genetic Drugs, Digby & Cats, Dj Casio und DJan & Mr Veedeebee für die musikalische Untermalung sorgen. Eintritt: Sieben Euro.

Großes hat die gleiche Location am Samstag vor: Die Party zum achten Geburtstag von Monomusik beginnt um 23 Uhr. Geplantes Ende im Goethebunker: Sonntag um 9 Uhr. „Acht Wahnsinns-Jahre mit zahllosen gemeinsamen nicht enden wollenden Partynächten“, so die Macher, wollen eine würdige Fortsetzung finden. Gewohnt laufen House, Techno, Dub & Ambient. Sieben Euro kostet es bis 1 Uhr, danach zehn.

Noch exzessiver dürfte es am Wochenende nur im Studio Club an der Schützenbahn werden: „Bis inne Puppen“ nennt sich die Eventreihe­, mit der das Team „das Lebensgefühl aller Freunde der elektronischen Musik auf den Punkt“ bringen will. „Es wird lang und schmutzig“, heißt die Devise. Nicht nur das Frankfurter Urgestein Karotte legt zwischen Samstag, 23 Uhr und Sonntag, 18 Uhr, auf. EIntritt: zehn Euro.

Das Kontrastprogramm läuft wie gewohnt im Turock. Ab 22 Uhr bittet die haareschüttelnde Fraktion zur Slash „Apocalyptic Love“-Release Party. Bis 24 Uhr läuft das neue Album des Ex-Guns’n’Roses-Gitarristen, bis 6 Uhr morgens sorgen DJ Pinhead und DJ Stephan für Metal, Thrash, Death, Hardrock, Nu-Metal. Neun Euro Mindestverzehr fallen für beides an.

Einen wahren HeldenRausch erleben Nachtschwärmer am Samstag in der Heldenbar im Grillotheater am Theaterplatz. Die Indiediscothèque mit Jan 3000 & Thorrissey steht an. Fünf Euro kostet es, um 23 Uhr geht es los.

Eine wild-bunte Mischung aus Paintball ohne Pistolen, Artistik und Techno-Spektakel verspricht das „Become One“-Festival in der Grugahalle. Am Samstag ab 21 Uhr steigt dort die Neonsplash Paint-Party. Billig ist das nicht: Karten gibt’s an der Abendkasse für 35 Euro. Zum Line-Up zählen Tocadisco, Norman Doray, Congorock, Maxcherry und Dave Replay. Künstler, Roboter und Akrobaten sorgen dafür, dass auch das Auge was davon hat. Der Dresscode ist simpel: weißes Shirt. Das danach wie ein Regenbogen aussehen könnte. Die verwendete Farbe soll abwaschbar sein. Gut so: Das Party-Wochenende soll doch keine bleibenden Spuren hinterlassen.

Stefan Kober



Kommentare
20.05.2012
14:25
Bei der Neonsplash Paint-Party in der Grugahalle in Essen wird es extrem bunt
von nothdurft | #1

Ist schon erstaunlich, wie die ganze Nacht durch bis morgens 6 Uhr ein ganzer Stadtteil zugedröht wurde. Die voll aufgedrehten Bässe durchdringen sogar Mauern und rauben den Bürgern den Schlaf, einfach unerträglich. Wer gibt hier eigentlich die Genehmigung für solch einen Lärmterror.?

Aus dem Ressort
Stadt Essen will Ehrenamtlichen mit Freiwilligenkarte danken
Ehrenamt
In diesem Jahr sollen die ersten Essener eine Freiwilligenkarte erhalten. Die Stadt will ihre Anerkennung ausdrücken, Vergünstigungen gibt es derzeit nicht. Die Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren, wünschen sich bei ihren Einsätzen ermäßigten Eintritt ins Museum oder freie Fahrt mit dem Bus.
Essener Forscher erhalten Preis für Hunde-Pipi-Ergebnisse
Magnetsinn
Sabine Begall, Professor Hynek Burda und Pascal Malkemper von der Universität Duisburg-Essen ergatterten den Ig-Nobelpreis der Harvard-Universität mit einem Forschungsergebnis der ganz besonderen Art: Hunde richten sich instinktiv beim Pinkeln nach Norden oder Süden aus.
Innenministerium lenkt beim geplanten Groß-Asyl in Essen ein
Flüchtlinge
In einem Gespräch im NRW-Innenministerium haben die Stadt Essen und das Land einen Zwist über das geplante Groß-Asyl auf dem früheren Kutel-Gelände im Stadtteil Fischlaken beigelegt. Die Trägerschaft liegt beim Land. Damit ist nun der Weg für die Einrichtung mit bis zu 800 Plätzen frei.
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos