Das aktuelle Wetter Essen 5°C
Fahndung

Bankräuber wollte Hauptstelle der Sparkasse in Essen überfallen

17.07.2012 | 18:00 Uhr
Bankräuber wollte Hauptstelle der Sparkasse in Essen überfallen
Archiv-Foto:Oliver Müller

Essen.   Ein etwa 27-jähriger Bankräuber hat am Dienstag Nachmittag versucht, die Hauptstelle der Sparkasse in Essen zu überfallen. Einen Kassierer bedrohte der Mann dabei mit einer Schusswaffe. Auf der Flucht verlor der Mann seine Baseball-Kappe und eine Perücke, die er zur Tarnung trug.

Ein unbekannter junger Mann hat am Dienstag Nachmittag um kurz nach 17 Uhr versucht, die Hauptstelle der Sparkasse am III. Hagen zu überfallen. Der Mann hatte sich mit einer Perücke und einer Baseball-Kappe maskiert.

Zunächst bedrohte er den Kassierer mit einer Schusswaffe, flüchtete dann aber aus dem Geldinstitut. Der Angestellte verfolgte den Räuber und konnte noch beobachten, wie der Mann ohne seine Perücke in Richtung Limbecker Straße davonrannte. Erste Fahndungsmaßnahmen der Polizei kurz nach der Tat im Bereich der Innenstadt blieben ohne Erfolg. Der mitteleuropäische Mann soll etwa 27 Jahre alt und circa 1,75 Meter groß sein. Er trug einen grauen Pullover, ein weiß-schwarzes Basecup und eine enge braune Cordhose. Zur Farbe der Perücke konnte die Polizei keine Angaben machen. Auffällig seien seine weißen Turnschuhe und die kurzen hellblonden Haare gewesen.

Zeugen, die den Mann auf seiner Flucht beobachtet oder Teile seiner Bekleidung gefunden haben, werden gebeten, sich unter 0201-8290 zu melden.



Kommentare
18.07.2012
11:35
Ergänzung
von Erbeck1 | #3

# Hubelwusel : Bei Infos setze ich gerne die Richtigkeit voraus - sonst besser ruhig bleiben !!

WAZ-Onlineportal vom 07.01.2011 um 19:06

"Banken wollen vielerorts Geld für Fahndungsfotos"

Ich lag da wohl doch nicht so falsch und dies ist ja auch nur ein Beispiel für diese irrsinnigen Abläufe !!

2 Antworten
Bankräuber wollte Hauptstelle der Sparkasse in Essen überfallen
von Hubelwusel | #3-1

Ja Erbeck1 also wenn ich in "vielerorts " leben würde, dann hätte ich auch nichts geschrieben. ;-)

Genau ........
von Erbeck1 | #3-2

......... aber Essen wird aus meiner Erinnerung auch genannt , womit dies dann auch geklärt wäre . Erklären kann ich mir diese Abläufe natürlich auch nicht und da spielt der Ort überhaupt keine Rolle ! Das ist wenn überhaupt Ländersache , aber mit Sicherheit kein kommunales Thema - eigentlich müsste das sogar Bundesebene sein .

18.07.2012
07:41
Bankräuber wollte Hauptstelle der Sparkasse in Essen überfallen
von erikwelter | #2

Es ist schon erstaunlich, wie man in der Täterbeschreibung auf "etwa 27 Jahre" kommt.

17.07.2012
23:17
Bankräuber wollte Hauptstelle der Sparkasse in Essen überfallen
von DasKorrektiv | #1

Jemand mit einer weiß-schwarzen Tasse auf dem Kopf solte doch eigentlich auffallen.

Klar, dass das künstliche Haar unter einer derart ungewöhnlichen Kopfbedeckung nicht lange gehalten hat und wirklich schade, dass es kein Foto von dem weiß-schwarzen Basecup gibt.

Unabhängig vom Kopfschmuck: Warum gibt es das Fahndungsfoto eigentlich immer erst Monate später, wenn der Täter über alle Berge ist oder anders aussieht und die Erinnerungen nur noch Schatten sind.

5 Antworten
Kaufen
von Erbeck1 | #1-1

Die Polizei/Justiz muss das Foto erst kaufen und dieser Irrsinn ist kein Witz !! Das hat weder der Innen - noch der Justizminister von NRW bis jetzt ändern können . Zumindest habe ich keine Kenntnis von einer mehr als notwendigen Änderung !

muss kaufen?
von muemumin | #1-2

Wieso muss die Polizei/Justiz das Foto erst kaufen? Wer sagt das? Die Banken sollten doch ein Interesse an der schnellen Ergreifung der Täter haben und die Fotos kostenlos und unverzüglich zur Verfügung stellen (müssen).

Frage
von Erbeck1 | #1-3

# muemumin : - das ist hier die Frage und diese hätte ich bereits in meinem Kommentar mitbeantwortet , sofern ich das logisch begründen könnte - das kann aber auch kein anderer und dennoch ist es so !
Desto mehr Unsinn eine Sache enthält , desto mehr entspricht es der Ahrheit und dies ist auch hier so . Es sei denn , es hat sich geändert , was ich aber nicht glaube ! Ich habe auch bewusst voller Kopfschütteln unsere beiden SPD-Minister aufgeführt . Bin allerdings für jede Erklärung / Aufklärung oder Änderung auch dankbar !

Bankräuber wollte Hauptstelle der Sparkasse in Essen überfallen
von Hubelwusel | #1-4

Oh da muß ich den Herrn Bankräuber aber enttäuschen, da muß nichts bezahlt werden, die Bilder liegen der ermittelnden Dienststelle immer ganz schnell vor.
Und die Aufklärungsquote ist auch nicht so schlecht in Essen.
Ich hätte es an seiner Stelle lieber mit ehrlicher Arbeit versucht, da könnte er den bald einsetzenden Sommer im Biergarten genießen, in der Krawehlstr. ist die Luft in den "Zimmern " immer so schlecht.....

Danke
von Erbeck1 | #1-5

# hubelwusel

Ich hoffe , dass Sie richtig liegen und bedanke mich für die Info - setze mal Ihre Sicherheit voraus , denn das war mal anders und da bin ich mir recht sicher !

Aus dem Ressort
Baustopp - 600 neue Wohnungen im Essener Süden auf Eis
Entwässerung
Unzureichende Entwässerung: Tritt der von der Bezirksregierung Düsseldorf verordnete Baustopp in Kraft, dürfte in dem betroffenen Gebiet in Rüttenscheid und Bredeney nicht mal mehr ein Dachgeschoss ausgebaut werden, sofern es eine Toilette beinhaltet. Ein Baurechtsexperte schlägt Alarm.
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Schamlose Rabatte für 115.000 Essener
Soziales
Die Teilhabe-Card für arme Menschen soll im kommenden Jahr Realität werden. Mit ersten Vorschlägen beschäftigt sich der Rat der Stadt in seiner kommenden Sitzung
Auf nach Essen! Aktionsbündnis Pro 105 gegründet
Aktionsbündnis
In Oberhausen gründeten Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Vereinen eine Werbekampagne für den Ausbau der Linie 105 nach Essen.
Nach drohendem Tagesbruch – Westfalenstraße wieder frei
Bergbauschäden
Am vergangenen Freitag wurde die Westfalenstraße in Essen-Steele gesperrt, weil ein Tagesbruch drohte. Am Samstag wird Vollsperrung wieder aufgehoben – zunächst sind nur zwei der vier Spuren für den Verkehr frei. Ab Dienstag gibt es weitere Bodenuntersuchungen.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?