Das aktuelle Wetter Essen 22°C
Radwege

Bahntrassen als Radwege - Nächster Halt Bahnhof-Borbeck

08.03.2012 | 10:00 Uhr
Bahntrassen als Radwege - Nächster Halt Bahnhof-Borbeck
Auf einer ehemaligen Bahntrasse sollen Radler bald bis nach Borbeck fahren können. Foto: Alexandra Umbach

Essen. Radeln auf ehemaligen Bahntrassen - in einer Stadt, die aufgrund ihrer industriellen Vergangenheit mit Gleisen durchzogen ist wie keine zweite in der Region, liegt dies nahe. Doch was nützen ausgefeilte Strecken und Entwürfe, wenn das liebe Geld fehlt, um Bahntrassen in Radwege zu verwandeln? Für die Finanzierung des geplanten Ausbaus der alten langen Gleisstrecke von Altendorf bis nach Borbeck hat die Stadt deshalb einen Umweg eingeschlagen, der im Ergebnis nun sogar schneller zum Ziel führt als gedacht.

Nicht erst Ende 2013, sondern schon Anfang kommenden Jahres dürfte das zwei Kilometer lange Trassenstück vom Radweg auf der Rheinischen Bahn bis zum Bahnhof Borbeck für Radfahrer freigegeben werden.

Sanierung von zwei Brücken geplant

Weil der städtische Eigenbetrieb Grün & Gruga nicht in der Lage ist, den von Land geforderten finanziellen Eigenanteil aufzubringen, reicht die Stadt die zugesagten Fördergelder weiter an den Regionalverband Ruhrgebiet (RVR). 1,12 Millionen Euro sollte der Ausbau kosten. Laut einer neuen Berechnung sind es sogar 1,24 Millionen.

Der RVR springt für die Stadt in die Bresche und schießt 124.000 Euro zu. Der Abzweig bis zum Bahnhof Borbeck sei eine sinnvolle Ergänzung zum Ausbau der Rheinischen Bahntrasse, dem 21 Kilometer langen Radweg von der Innenstadt bis nach Duisburg an den Rhein.

Die zugewachsene Trasse nach Borbeck hat der RVR bereits freigeschnitten, die Grundstücke vom Schölerpad bis zur Bocholder Straße von der Deutschen Bahn erworben. Sobald das Geld vom Land für den Ausbau fließt, geht es laut Christoph Haep, Projektleiter beim RVR, an die Sanierung von zwei Brücken an der Wüstenhöferstraße und an der Kampstraße für insgesamt etwa 280.000 Euro; mit weiteren rund 250.000 Euro schlägt die Instandsetzung einer Unterführung am Borbecker Mühlenbach zu Buche.

Radweg verläuft neben der Bahntrasse

Von der ursprünglichen Planung, die Trasse in einem ersten Schritt nur bis zur Dependance des Gymnasiums Borbeck an der Wüstenhöferstraße fertigzustellen und erst in einem zweiten Schritt bis zum Bahnhof Borbeck , ist der RVR inzwischen abgerückt. Es sei sinnvoller, die wassergebundene Teerdecke „in einem Rutsch“ zu bauen, so Haep.

Von der Bocholder Straße bis zum Bahnhof Borbeck verläuft der Radweg neben der Bahntrasse, da diese nach wie vor von Zügen befahren wird. Vier bis fünf Meter beträgt der Abstand zu den Schienen. Ein Zaun soll sicherstellen, dass Radfahrer und Fußgänger nicht auf Abwegen aufs Gleis geraten.

Gleich hinter dem Bahnhofsgebäude in Borbeck wird der RVR-Radweg an einem Parkplatz am Weidkamp enden, um dort Anschluss an das innerstädtische Radwegenetz zu finden.

Marcus Schymiczek



Kommentare
Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Pony tot gefüttert – Grugapark appelliert an die Besucher
Tierhaltung
Im Essener Grugapark ist ein Pony gestorben, weil Besucher es fütterten. Verbots-Schilder und Sicherheitspersonal konnten den Tod nicht verhindern. Immer wieder werfen Gäste Futter – inklusive Plastiktüten – über den Zaun. Jetzt bittet der Tierhof-Leiter alle Besucher um Hilfe.
In Essen soll ein Groß-Asyl mit 800 Plätzen entstehen
Asyl
Schon im Herbst 2015 könnte das Groß-Asyl im Essener Stadtteil Fischlaken eröffnen. NRW-Innenminister Ralf Jäger will rasch mit der Stadt Essen verhandeln. Wenn der Stadtrat zustimmt, könnte die Einrichtung mit 800 Plätzen im Herbst 2015 eröffnet werden. Der Bau soll 22 Millionen Euro kosten.
Schwimmend von der Nacht in den Tag im Hesse-Bad
Erlebnis
Morgens steigen die Nebelschwaden über dem Hesse-Bad in Essen-Dellwig auf und die ersten Schwimmer ziehen ihre Bahnen. Es ist eines der Freibäder, die noch spät im September geöffnet haben. Die Frühschwimmer freuen sich. Vor allem über den Übergang von Nacht zu Tag, wenn die Sonne über dem Becken...
Parteibuchwirtschaft und Familienbande bei Stadttöchern
Kommentar
Seit Jahrzehnten hängt die Vergabe lukrativer Führungspositionen bei den meisten städtischen Tochterunternehmen maßgeblich vom Parteibuch ab. Berufliche Kenntnisse sind darüber hinaus sicherlich gewünscht, aber eben sekundär. Erschütternd ist dabei das Fehlen eines Störgefühls. Ein Kommentar.
Umfrage
Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

 
Fotos und Videos
Margarethenhöhe und Grugapark
Bildgalerie
Luftbilder
Essen von oben
Bildgalerie
Luftbilder
ThyssenKrupp Quartier und  Krupp-Park
Bildgalerie
Luftbilder