Bahn-Probleme im Ruhrgebiet dauern an

Bei der Bahn gibt es im Regional- und Fernverkehr auch am Montagmorgen noch Probleme.
Bei der Bahn gibt es im Regional- und Fernverkehr auch am Montagmorgen noch Probleme.
Foto: Ralf Rottmann/Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Wetter macht der Bahn zu schaffen: Ein Blitzeinschlag sorgt weiterhin für Störungen in der Region. Es gibt Umleitungen und Ausfälle.

Essen.. Ein Blitzeinschlag zwischen Essen und Mülheim bremst den Bahnverkehr in der Region erheblich ausgebremst - und die Probleme setzen sich am Dienstag fort. Die Störung wirkt sich vor allem auf die Strecke Dortmund-Duisburg aus, betroffen sind sowohl der Regional- als auch der Fernverkehr.

Gewitter Viele Züge haben Verspätungen, diverse Verbindungen werden umgeleitet und fallen deshalb an einigen Bahnhöfen aus. "Die Züge von Duisburg in Richtung Essen fahren regulär", sagte eine Bahnsprecherin am Morgen. Die Gegenrichtung zwischen Essen und Duisburg sei jedoch weiterhin nur eingeschränkt befahrbar.

Die Reparaturarbeiten dauern am Montag an; beendet werden können sie an diesem Tag nach Auskunft der Bahn nicht. Erst am Dienstag könnten die Züge wieder nach Plan fahren. Wann genau am Dienstag, das könne noch nicht gesagt werden, heißt es.

Ist mein Zug pünktlich? Die Bahn informiert online:

Zur Ankunfts-/Abfahrts-Übersicht

Nach Angaben der Bahn werden alle Fernzüge zwischen Duisburg und Essen umgeleitet. Ausnahme: IC und ICE von und nach Berlin. Die Regionalexpresse der Linien RE1 und RE6 fahren auf dem regulären Weg. Allerdings warnt die Bahn auch am späten Vormittag noch vor teilweise erheblichen Verspätungen.

Diese Regionalzüge werden am Montagmorgen umgeleitet:

  • RE2 (Münster – Recklinghausen – Gelsenkirchen – Essen– Duisburg – Düsseldorf
    Die Linie RE 2 wird ab Gelsenkirchen Hbf in Richtung Düsseldorf Hbf über Essen-Altenessen und Oberhausen Hbf umgeleitet. Die Halte Essen Hbf und Mülheim(Ruhr) entfallen. Reisende mit Ziel Essen Hbf nutzen bitte ab Gelsenkirchen Hbf die RB 42 Richtung Essen Hbf (Abfahrt immer Min. 32 von Gleis 4). Reisende mit Ziel Mülheim (Ruhr) Hbf fahren bitte ab Duisburg Hbf mit der Linie RE 11 Richtung Hamm (Westf) (Abfahrt immer Min. 00 von Gleis 9)
  • RE11 Hamm – Dortmund – Essen – Duisburg – Krefeld– Mönchengladbach
    Die Linie RE 11 wird ab Dortmund Hbf in Richtung Mönchengladbach Hbf über Herne, Gelsenkirchen Hbf, Essen-Altenessen und Oberhausen Hbf umgeleitet. Die Halte Bochum Hbf, Wattenscheid, Essen Hbf und Mülheim(Ruhr)Hbf entfallen. Reisende mit Ziel: Bochum Hbf, Wattenscheid, Essen Hbf und Mülheim(Ruhr)Hbf nutzen bitte die RE 1 Richtung Düren ab Dortmund Hbf (Abfahrt immer Min. 45 von Gleis 11)..
  • S1 Dortmund – Bochum – Essen – Mülheim (Ruhr) – Duisburg – Düsseldorf – Solingen
    Die S 1 hält zusätzlich in Mülheim (Ruhr) West.
  • S3 Oberhausen – Mülheim (Ruhr) – Essen – Hattingen (Ruhr)
    Die S 3 endet und beginnt in Essen Hbf. Die Halte zwischen Essen Hbf und Mülheim (Ruhr) Styrum entfallen. Außerdem besteht ein Pendelverkehr mit Ersatzzügen zwischen Mülheim (Ruhr) Styrum und Oberhausen Hbf.
    Die Abfahrt in Oberhausen Hbf: Minute 18, 38 und 58 (20 min Takt).

Platzangebot vermindert

[kein Linktext vorhanden] Auf den Linien der S1 und des RE11 Richtung Bochum weist die Bahn zusätzlich auf ein vermindertes Platzangebot hin. Der Großteil der Züge ab Dortmund fährt allerdings pünktlich ab.

Blitz legte Gleisfreimeldeanlage lahm

[kein Linktext vorhanden] Am Sonntag war es bereits teils zu stundenlangen Verspätungen, Ausfällen und Umleitungen gekommen. Der Blitz war um 10.30 Uhr, als ein schweres Unwetters übers Ruhrgebiet zog, auf dem Abschnitt zwischen Essen-Hauptbahnhof und Mülheim-Styrum eingeschlagen und hat eine so genannte Gleisfreimeldeanlage außer Betrieb gesetzt. Die Bahn war deshalb gezwungen, Signale manuell zu geben. Das verursache zwangsläufig Verzögerungen im Betriebsablauf, so die Sprecherin.

Stellwerkstörung sorgt für Behinderungen

Zwischen Iserlohn und Schwerte behindert seit Freitag eine Stellwerkstörung den Bahnverkehr. Auf der Linie der RB53 (Dortmund-Schwerte-Iserlohn) ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Sperrung soll bis Dienstag dauern.

Weitere Verspätungen gab es am Dienstag morgen, weil ein defekter Güterzug die Bahnstrecke zwischen Aachen und Viersen blockierte. Der bei Mönchengladbach liegengebliebene Zug verursacht Verspätungen im Regional- und Fernverkehr. Wie eine Bahnsprecherin mitteilte, können die Züge auf der Strecke nur einspurig an den stehengebliebenen Wagen vorbeifahren. Die Bahn hate eine Abschlepplok zu der Stelle geschickt und wollte die Strecke kurzfristig wieder freibekommen.. (mit dpa)