Baby starb nach Fenstersturz

Ein Mehrfamilienhaus in Holsterhausen wurde gestern zum Schauplatz eines tödlichen Familiendramas: Ein sechs Monate altes Mädchen starb nach einem Fenstersturz und wurde vermutlich zum Opfer seiner eigenen Mutter. Eine Mordkommission ermittelt. Die Erkenntnislage ist dünn: Nicht auszuschließen sei nach bisherigem Ermittlungsstand, dass die 40-Jährige am Mittag ein Flurfenster zwischen der ersten und zweiten Etage geöffnet hat, um ihre Tochter hinaus zu werfen. Das Kind schlug sechs Meter tiefer in dem asphaltierten Eingang des Hauses an der Langenbeckstraße auf. Bei dem Aufprall erlitt es lebensgefährliche Verletzungen. Vermutlich sprang die Mutter kurze Zeit später hinterher. Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt mit anschließendem versuchten Suizid aus. Für einen Unfall spreche bislang nichts.

Anwohner, die die Verletzten fanden, alarmierten die Rettungskräfte. Während die 40-Jährige überlebte, konnten Ärzte das Kind nicht retten. Das Mädchen starb wenige Stunden nach dem Sturz im Krankenhaus, berichtete die Polizei am Abend. Der Vater des Kindes soll zum Zeitpunkt des Unglücks nicht anwesend gewesen sein. Von Zeugen und Nachbarn erhofft sich die Polizei nun nähere Hinweise, um die genauen Hintergründe des Fenstersturzes aufklären zu können.