Autos sind bei den Kneifels Familiensache

Essen-Kettwig..  Das Wetter hält. In einem Zelt geben die Mitglieder der Band „The Golden Sixties“ aus Duisburg alles. Der Kuchenverkauf läuft, die Stimmung ist bestens. Das Autohaus Kneifel an der Ringstraße hat eingeladen, feiert 60-Jähriges Bestehen. Der Erlös kommt dem Kinderheim St. Josefshaus zugute.

Dieser Einrichtung sind Petra und Michael Kneifel schon seit Jahren genauso verbunden wie den „Ruhrtalrittern“. Der Zusammenschluss engagierter Vor der Brücker Familien hat Kettwig nicht nur manch großartiges Fest beschert, sondern die „Ritter“ sind immer da, wenn Hilfe gebraucht wird. So natürlich auch an diesem Samstag. „Wir möchten uns für die vielen und unglaublich lieben Wünsche anlässlich unseres Firmenjubiläums bedanken“, sagen Petra und Michael Kneifel am Tag danach.

Denn wenn die Kneifels einladen, kommt Kettwig. Christiane Broders hat eine ihrer legendären Torten gebacken, ehemalige Mitarbeiter sind da, Kunden, Freunde - und natürlich die Familie. Tochter Katharina (20) ist Physiotherapeutin, der Sohn Daniel (24) bereitet sich auf den Einstieg ins Geschäft vor. Er wird in die Fußstapfen seines Großvaters Kurt und seines Vaters Michael treten.

Darüber freut sich Renate Kneifel. Die 79-Jährige erinnert sich an die Anfänge, als Kurt Kneifel aus Düsseldorf kam und an der Cornelius-straße eine Werkstatt eröffnete. 1958 kam seine damalige Frau bei einem Unfall ums Leben, Kurt und Renate heirateten. Seit 1962 sind die Kneifels dem Autobauer Ford treu, das Geschäft lief. 1974 dann der Umzug mit Autohaus und Werkstatt in den Teelbruch, Mitte der 1980er Jahren zogen sich Renate und Kurt zurück - Michael Kneifel übernahm das Ruder. 2008 dann ein nächster Schritt: Neubau an der Ringstraße - die Erfolgsgeschichte geht weiter.