Autobahn A 40 unter Wasser - Land unter in Essen

Die Feuerwehr Essen hatte am Sonntagmorgen gut zu tun, nachdem nach einem Regenguss etliche Keller im Stadtteil Holsterhausen vollgelaufen waren.
Die Feuerwehr Essen hatte am Sonntagmorgen gut zu tun, nachdem nach einem Regenguss etliche Keller im Stadtteil Holsterhausen vollgelaufen waren.
Foto: Andreas Bartel
Was wir bereits wissen
Ein heftiger Regenguss hat am Morgen in Essen etliche Keller volllaufen lassen. Freiwillige und Berufsfeuerwehr rückten zu über 20 Einsätzen aus. Betroffen war auch die Autobahn A 40. Sie stand in Höhe der Anschlussstelle Essen-Holsterhausen unter Wasser.

Essen.. Am Sonntagmorgen zwischen fünf und sieben Uhr hieß es in den Essener Stadtteilen Holsterhausen und Altendorf „Land unter“. Durch einen heftigen Regenguss stand die A 40 in Höhe der Anschlussstelle Essen-Holsterhausen unter Wasser, mehr als 20 Keller von Wohnhäusern liefen voll. Die Freiwillige und die Berufsfeuerwehr waren im Einsatz.

Glück hatten die Helfer auf der Straße. Da lief das Wasser schließlich mehr oder weniger selbständig ab. Nach dem heftigen Regenguss gibt die Feuerwehr aber Entwarnung - ohnehin sei der kräftige Schauer kein Vergleich zu dem, was die Menschen derzeit in Ostdeutschland erleben: „Obwohl aktuell mehr als 100 Essener Feuerwehrleute in Magdeburg sind, muss sich in Essen niemand Sorgen machen“, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr.

Hochwasser Die Essener hatten sich am frühen Sonntagmorgen mit zusammen 625 Einsatzkräften aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf auf den Weg nach Magdeburg gemacht. Die Leitstelle der Essener Feuerwehr war am Samstagabend auf Anweisung der Bezirksregierung für den Einsatz alarmiert worden. Sie sollen in Sachsen-Anhalt die erschöpften Einsatzkräfte ablösen.