Auto kracht in Zollverein-Mauer – zwei Männer schwer verletzt

Ein Autofahrer verlor am Montagabend (19. Januar) die Kontrolle über einen Volvo. Der Wagen krachte in die Umfassungsmauer der Kokerei Zollverein.
Ein Autofahrer verlor am Montagabend (19. Januar) die Kontrolle über einen Volvo. Der Wagen krachte in die Umfassungsmauer der Kokerei Zollverein.
Foto: Moritz Stoffelshaus
Was wir bereits wissen
Autofahrer verlor am Montagabend in Essen-Stoppenberg die Kontrolle über einen Volvo und prallte gegen eine Mauer. Beifahrer (34) wohnt in Schweden.

Essen.. Bei einem Autounfall in Essen-Stoppenberg sind am Montagabend zwei Männer schwer verletzt worden. Die beiden Insassen eines Volvos mit schwedischem Kennzeichen waren mit dem Wagen um 19.18 Uhr von der Straße Arendahls Wiese abgekommen. In Höhe der Fritz-Schupp-Allee prallte der Kombi gegen die Umfassungsmauer der Kokerei Zollverein. Durch den Aufprall, so berichtet die Feuerwehr, stürzte die Mauer teilweise ein.

Der noch nicht identifizierte Fahrer und der 34 Jahre alte Beifahrer wurden schwer verletzt. Zwar konnten Feuerwehrleute die Männer ohne hydraulisches Gerät aus dem Unfallauto befreien. Die Ärzte der jeweiligen Intensivstationen versetzten die Insassen jedoch nach Informationen der Polizei am Tag nach dem Unfall beide in ein künstliches Koma. Deshalb konnten die Ermittler sie auch noch nicht befragen.

Was als sicher gilt: Der 34-Jährige ist der Halter des Wagens. Er wohnt in Schweden. Zur Identifikation des Fahrers bittet die Polizei um Hinweise unter der Telefonnummer 0201/829-0. Ihn schätzen die Beamten auf 30 bis 35 Jahre. Möglicherweise waren die Männer auf Montage in der Region oder auf der Durchreise.

Die Unfallursache ist noch nicht geklärt, wenngleich die Polizei meldet: "Der Fahrer stand offensichtlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke." Die Rettungssanitäter hatten den Alkoholgeruch fest. Eine Blutprobe wird auf Alkohol untersucht. (pw)