Ausgezeichnete Ideen beim Start-Up-Gipfel

Innovative Geschäftsideen und mutige Unternehmensgründer: Beides gab es bei „Startup Ruhr“ reichlich. Das „Top Magazin Ruhr“ und der Verein „pro Ruhrgebiet“ hatten eingeladen. Und 200 Gäste sahen in Essen, was sich in der Region Neues und Erfrischendes tut.

Ob innovative Babyprodukte, Wettbewerbsanalysen für den chinesischen Markt oder Schuhe für Frauen mit großen Füßen: Die Unternehmensgründer aus dem Ruhrgebiet haben Ideen. Bei „Startup Ruhr“ konnten zehn Start-Ups diese Ideen 200 Besuchern vorstellen. Und einer fachkundigen Jury aus dem Unternehmer Helmut an de Meulen von der Dortmunder Materna-Gruppe, Roland Kirchhof aus dem Vorstand der Business Angels Agentur Ruhr, Werner Klaffke, Vorstandsmitglied im Haus der Technik, Wolfgang Jardner vom Gastgeber BMW und Barbara Schüler, Geschäftsführerin der Forma Verlags- und Marketing GmbH.

Die Experten stellten kritische Fragen, analysierten die Konzepte und kürten drei Gewinner: Der erste Preis ging an Urso Walter aus Duisburg und sein Unternehmen „Mynoise“. Das hat eine Tinnitus-Therapie entwickelt. Der zweite Platz ging an die „NoNoMo“-Geschäftsführer Angela und Robin Koszewa aus Gelsenkirchen. Sie stellen besondere Babyprodukte her. Platz 3 ging an „Membrasenz“ von Jelena Stojadinovic aus Bochum, die Membranen für die Nutzung von Wasserstoff entwickelt hat.