Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Haldenlandschaft Ruhrgebiet

Ausflug zur Schurenbachhalde in Essen

28.10.2012 | 15:17 Uhr
Ausflug zur Schurenbachhalde in Essen
Der Blick von der Schurenbachhalde fällt auf die Skyline von Essen.

Essen.  Mitten im Ruhrgebiet liegt ein Gebirge, das es vor einigen Jahrzehnten noch gar nicht gab: Die Halden und Deponien mit den Abfällen der Montanindustrie bilden mittlerweile eine beachtliche Bergwelt. Ein Ausflug zur Schurenbachhalde in Essen.

Eine Zeche namens Schurenbach hat es nie gegeben. Aber da war mal ein Gewässer, das diesen Namen trug. Auf Stadtplänen aus den 1950er Jahren ist der Schurenbach noch gut zu erkennen. Exakt dort, wo jetzt die Halde liegt, die den Namen des Baches trägt. Entstanden ist der Berg auf der Stadtgrenze zu Gelsenkirchen erst in den 1970er und 1980er Jahren, zuerst aus Waschbergen der benachbarten Zeche Fritz-Heinrich, später dann mit Bergematerial der Verbundzeche Nordstern/ Zollverein.

Die schnell wachsende Halde hat nicht nur den Schurenbach unter sich begraben, sondern auch einen Sportplatz und Teile einer Siedlung. Eingeklemmt zwischen A 42 und Rhein-Herne-Kanal, hat sich die Schurenbachhalde so breit gemacht wie möglich: Mehr als 500 Meter in der Breite; bei einer Länge von ziemlich exakt einem Kilometer ergibt das eine Fläche von über 50 ha.

Steckbrief

Stadt/Stadtteil: Essen-Altenessen

Fertigstellung: 1998

Zugänglichkeit: vollständig

Art/Form: Abraumhalde, Tafelberg

Eigentümer: Regionalverband Ruhr

Höhe über NN: ca. 88 m

Höhe ü. Niveau: ca. 53 m

Fläche: ca. 52 ha

Installation: „Bramme (für das Ruhrgebiet)“, Treppenaufgang

Anfahrt/Parken: Heßlerstraße, Emscherstr.

Bramme wurde in Frankreich hergestellt

Damit spielt die Schurenbachhalde in der Liga der Großen. Und hat natürlich oben erstens einen kahlen Buckel und zweitens Kunst darauf. Die Kunst ist so minimalistisch wie die Halde: Richard Serra, amerikanischer Bildhauer mit einem Faible für wetterfesten Stahl, hat für die Schurenbachhalde eine Platte erdacht, die scheinbar einfach oben senkrecht in der Halde steckt.

Was natürlich nicht stimmt, denn „einfach so“ steckt die 14,5 Meter hohe, 4,2 Meter breite und knapp 14 cm dicke Platte natürlich nicht im Rücken der Halde. Sondern exakt ausgerichtet (Ost-West) mit einer kaum sicht- aber messbaren Neigung von 3° nach Süden. „Bramme (für das Ruhrgebiet)“ hat Richard Serra seine Plastik benannt, die einen unübersehbaren Bezug auf die industrielle Vergangenheit und Gegenwart des Ruhrgebiets nimmt.

Oben - Haldenlandschaft Ruhrgebiet

Dieser Text stammt aus dem Buch "Oben - Haldenlandschaft Ruhrgebiet", erschienen im Klartext Verlag. Hier geht's zum Onlineshop.

Unangenehm nur, dass die Bramme in Frankreich hergestellt werden musste, da ein solcher Brocken im Ruhrgebiet 1998 nicht mehr gewalzt werden konnte. Um die Bramme richtig in Szene zu setzen, wurde auf eine Begrünung des Haldenplateaus verzichtet. Die elliptische Ebene wirkt wie eine Mondlandschaft – und soll auch in Zukunft nicht gemütlich werden.

  1. Seite 1: Ausflug zur Schurenbachhalde in Essen
    Seite 2: Beeindruckender Rundumblick von der Schurenbachhalde

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Zeche Zollverein rüstet sich für Eislauf-Saison
Zollverein
Der Reiseführer Marco Polo spricht vom „wohl faszinierendsten Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit“ und meint die Eisbahn auf Zollverein, die diesen Winter einen Monat lang öffnet: Vom 6. Dezember 2014 bis zum 4. Januar 2015 bietet sie neben der Eisbahn auch eine 180 Quadratmeter große Fläche zum...
Poesie in Gebärdensprache - erster Poetry Slam für Gehörlose
Poetry Slam
In Essen findet erstmals ein Poetry Slam in Gebärdensprache statt. Der Dichter- und Autorenwettbewerb im evangelischen Jugendzentrum „Emo“ in Rüttenscheid richtet sich ausdrücklich an nicht-hörendes und hörendes Publikum. Die Kandidaten können sich mit einem Video bewerben.
Stadt Essen will Ehrenamtlichen mit Freiwilligenkarte danken
Ehrenamt
In diesem Jahr sollen die ersten Essener eine Freiwilligenkarte erhalten. Die Stadt will ihre Anerkennung ausdrücken, Vergünstigungen gibt es derzeit nicht. Die Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren, wünschen sich bei ihren Einsätzen ermäßigten Eintritt ins Museum oder freie Fahrt mit dem Bus.
Essener Forscher erhalten Preis für Hunde-Pipi-Ergebnisse
Magnetsinn
Sabine Begall, Professor Hynek Burda und Pascal Malkemper von der Universität Duisburg-Essen ergatterten den Ig-Nobelpreis der Harvard-Universität mit einem Forschungsergebnis der ganz besonderen Art: Hunde richten sich instinktiv beim Pinkeln nach Norden oder Süden aus.
Innenministerium lenkt beim geplanten Groß-Asyl in Essen ein
Flüchtlinge
In einem Gespräch im NRW-Innenministerium haben die Stadt Essen und das Land einen Zwist über das geplante Groß-Asyl auf dem früheren Kutel-Gelände im Stadtteil Fischlaken beigelegt. Die Trägerschaft liegt beim Land. Damit ist nun der Weg für die Einrichtung mit bis zu 800 Plätzen frei.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos