Das aktuelle Wetter Essen 8°C
Haldenlandschaft Ruhrgebiet

Ausflug zur Schurenbachhalde in Essen

28.10.2012 | 15:17 Uhr
Ausflug zur Schurenbachhalde in Essen
Der Blick von der Schurenbachhalde fällt auf die Skyline von Essen.

Essen.  Mitten im Ruhrgebiet liegt ein Gebirge, das es vor einigen Jahrzehnten noch gar nicht gab: Die Halden und Deponien mit den Abfällen der Montanindustrie bilden mittlerweile eine beachtliche Bergwelt. Ein Ausflug zur Schurenbachhalde in Essen.

Eine Zeche namens Schurenbach hat es nie gegeben. Aber da war mal ein Gewässer, das diesen Namen trug. Auf Stadtplänen aus den 1950er Jahren ist der Schurenbach noch gut zu erkennen. Exakt dort, wo jetzt die Halde liegt, die den Namen des Baches trägt. Entstanden ist der Berg auf der Stadtgrenze zu Gelsenkirchen erst in den 1970er und 1980er Jahren, zuerst aus Waschbergen der benachbarten Zeche Fritz-Heinrich, später dann mit Bergematerial der Verbundzeche Nordstern/ Zollverein.

Die schnell wachsende Halde hat nicht nur den Schurenbach unter sich begraben, sondern auch einen Sportplatz und Teile einer Siedlung. Eingeklemmt zwischen A 42 und Rhein-Herne-Kanal, hat sich die Schurenbachhalde so breit gemacht wie möglich: Mehr als 500 Meter in der Breite; bei einer Länge von ziemlich exakt einem Kilometer ergibt das eine Fläche von über 50 ha.

Steckbrief

Stadt/Stadtteil: Essen-Altenessen

Fertigstellung: 1998

Zugänglichkeit: vollständig

Art/Form: Abraumhalde, Tafelberg

Eigentümer: Regionalverband Ruhr

Höhe über NN: ca. 88 m

Höhe ü. Niveau: ca. 53 m

Fläche: ca. 52 ha

Installation: „Bramme (für das Ruhrgebiet)“, Treppenaufgang

Anfahrt/Parken: Heßlerstraße, Emscherstr.

Bramme wurde in Frankreich hergestellt

Damit spielt die Schurenbachhalde in der Liga der Großen. Und hat natürlich oben erstens einen kahlen Buckel und zweitens Kunst darauf. Die Kunst ist so minimalistisch wie die Halde: Richard Serra, amerikanischer Bildhauer mit einem Faible für wetterfesten Stahl, hat für die Schurenbachhalde eine Platte erdacht, die scheinbar einfach oben senkrecht in der Halde steckt.

Was natürlich nicht stimmt, denn „einfach so“ steckt die 14,5 Meter hohe, 4,2 Meter breite und knapp 14 cm dicke Platte natürlich nicht im Rücken der Halde. Sondern exakt ausgerichtet (Ost-West) mit einer kaum sicht- aber messbaren Neigung von 3° nach Süden. „Bramme (für das Ruhrgebiet)“ hat Richard Serra seine Plastik benannt, die einen unübersehbaren Bezug auf die industrielle Vergangenheit und Gegenwart des Ruhrgebiets nimmt.

Oben - Haldenlandschaft Ruhrgebiet

Dieser Text stammt aus dem Buch "Oben - Haldenlandschaft Ruhrgebiet", erschienen im Klartext Verlag. Hier geht's zum Onlineshop.

Unangenehm nur, dass die Bramme in Frankreich hergestellt werden musste, da ein solcher Brocken im Ruhrgebiet 1998 nicht mehr gewalzt werden konnte. Um die Bramme richtig in Szene zu setzen, wurde auf eine Begrünung des Haldenplateaus verzichtet. Die elliptische Ebene wirkt wie eine Mondlandschaft – und soll auch in Zukunft nicht gemütlich werden.

  1. Seite 1: Ausflug zur Schurenbachhalde in Essen
    Seite 2: Beeindruckender Rundumblick von der Schurenbachhalde

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
Streit auf Essener Spielplatz endet mit Messerstich
Messerstecherei
Aus noch ungeklärter Ursache sind zwei 15-Jährige am späten Freitagnachmittag auf einem Spielplatz an der Karnaper Straße in Streit geraten. Einer der Kontrahenten zückte schließlich ein Messer und stach es dem anderen in den Bauch. Der Jugendliche musste im Krankenhaus operiert werden.
Alle vier Essener Burger-King-Filalen sind geschlossen
Fast Food
Die Burger King-Restaurants an der Gladbecker, Kettwiger, Aktien- und Hans Böckler-Straße sind seit Sonntag dicht. Verdutzte Kunden stehen vor verschlossenen Türen. Ein Aushang des Betreibers, dem am Dienstag der Vertrag gekündigt worden war, versucht sich etwas unbeholfen in Optimismus.
Weihnachtsfrust statt Liebeslust
Kultur
In Gabi Dauenhauers neuestem Kammerspiel „St. Pauli Blues“ geht es alles anderes als besinnlich zu. Premiere im Essener Theater Courage am 4. Dezember.
Ex-Ultravox-Frontmann rockt die Essener Zeche Carl
Kritik
350 Besucher kamen zum Akustik-Auftritt von Midge Ure. Und sehen einen 61-Jährigen, der fast noch zum gestandenen Rocker wird
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos