Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Existenzgründer

Auf den Hund gekommen

07.08.2011 | 13:00 Uhr
Auf den Hund gekommen
Existenzgründerin Karina Handwerker (mit Hund Anny) stellt Produkte für Mensch und Hund her. Foto Alexandra Umbach

Essen. Karina Handwerker ist eine Frau mit Tatendrang. So viel Tatendrang, dass die 36-Jährige im Oktober 2010 das Unternehmen „anny•x“ gründete. Dass sich dieser Schritt gelohnt hat, wurde ihr jetzt auch offiziell bestätigt.

Denn für ihr unternehmerisches Engagement und ihre gelungene Planung wurde sie mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet. Dieser bescheinigt ihr Aussicht auf Erfolg. Die Frau mit dem außergewöhnlichen Nachnamen produziert Bekleidung und Accessoires für Mensch und Hund, die sie über einen Onlineshop (www.annyx.de) vertreibt.

Mit ihrem eigenen Unternehmen hat sich die studierte Bekleidungsingenieurin einen Traum erfüllt. Sie freut sich, dass sie jetzt ihre Liebe zu Hunden zum Beruf machen kann. Bevor die Geschäftsfrau allerdings mit ihren Artikeln in die Produktion gehen konnte, musste sie genau planen. Ihr war bewusst, wie wichtig ein Businessplan und Berufserfahrung für eine Unternehmensgründung sind. „Ich habe schon vorher in der Bekleidungsindustrie gearbeitet und hatte Kontakte zu Produktionsstätten. Das hat mir sehr geholfen“.

Aktive Tierschützerin

Jetzt stellt sie ihre selbst entworfenen Artikel überwiegend in Rumänien, aber auch in Deutschland her. Auf Kooperationen in Asien verzichtet sie, um den Markt in Europa zu fördern und den Menschen in ärmeren Mitgliedsstaaten eine Perspektive zu geben. Sie kennt die Örtlichkeiten in Rumänien genau, da sie sich dort auch aktiv im Tierschutz engagiert. „Ich finde es wichtig zu helfen“, erklärt die überzeugte Vegetarierin.

Weil sie die Dinge gerne selbst in die Hand nimmt, hat es ihr auch schon immer Spaß gemacht etwas Neues zu entwickeln und Altes zu verändern. Sie gibt zu: „Ich bin Perfektionistin und würde meine Produkte am liebsten ständig optimieren.“

Spagat zwischen Funktionalität und Modebewusstsein

Handwerker versucht mit ihren Produkten den Spagat zwischen Funktionalität und Modebewusstsein zu schaffen: „Ich habe, was Zubehör fürs Spazierengehen angeht, eine Marktlücke entdeckt. Entweder waren die Artikel schön oder praktisch, aber mir persönlich hat die Kombination gefehlt.“ Deshalb stellt sie jetzt Taschen für den Spaziergang mit Hunden, Leinen, Geschirre und vieles mehr her.

Die Hundeliebhaberin hat auch selbst drei Vierbeiner, mit denen sie viel Zeit verbringt. Hündin Anny ist sogar die Namensgeberin des Unternehmens. „Die Ideen für meine Produkte kommen mir im Alltag. Meine Erfahrung mit Hunden kann ich da gut gebrauchen“, berichtet sie. Bei der Entwicklung ihrer Ideen setzt sie aber auch auf die Meinung der Käufer. So befragt sie viele unterschiedliche Menschen, um ihre Artikel bestmöglich an ihre Kunden anzupassen. „Ich lasse mich von einer Hundetrainerin genauso wie von modebegeisterten Hundeliebhabern beraten“, so Handwerker.

Tiere sollen sich wohlfühlen

Auch sonst nimmt die Jungunternehmerin Hilfe von anderen an. Ihre Schwester unterstützt sie im Unternehmen und ihre Hundegeschirre ließ sie beim Sächsischen Textilinstitut auf Zugkraft testen. Auch ihre Hunde probieren die neuen Produkte aus. „Ich will sichergehen, dass die Artikel robust sind und sich die Tiere damit wohlfühlen. Ich will auch gute Qualität anbieten“, so Handwerker. Jetzt hofft sie, dass es weiterhin so gut läuft. Künftig sollen Jacken ihre Produktpalette erweitern.

Lisa Wagner



Kommentare
10.08.2011
21:08
Auf den Hund gekommen
von fummel | #2

die Biobag Kotbeutel (passend für die anny•x Schulter- und Bauchtaschen),

dieser Artikel sollte in ihrem Onlineshop besser herausgestellt werden.

07.08.2011
21:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Park-Stress durch Fußball-Fantalk in der 11Freunde-Bar
Parken
Ein Anwohner der Giselastraße in Essen beklagt die Fülle der reservierten Stellflächen für die Sport1-Sendung, die jeden Dienstag aus der Rüttenscheider 11Freunde-Bar ausgestrahlt wird. Dabei hat die Anzahl der Halteverbote abgenommen – und Alternativen gibt es kaum.
Vater stiftet seinen Sohn (7) zum Stehlen in dm-Filiale an
Hauptbahnhof
Ein Vater (30) hat seinen siebenjährigen Sohn zum Stehlen in die dm-Filiale im Essener Hauptbahnhof mitgenommen. Wie die Bundespolizei erklärte, soll der Mann die Sicherungsetiketten entfernt und das Kind dann die Waren eingesteckt haben. Dabei wurden sie jedoch von Zeugen beobachtet.
Diebe wollten Kaffee im Wert von rund 500 Euro stehlen
Diebstahl
Drei Diebe wollten am Mittwochabend in einem Supermarkt in Essen-Altenessen Kaffee im Wert von rund 500 Euro stehlen. Als eine Mitarbeiterin einen der Täter ansprach, flüchtete das Trio. Zeugen verfolgten einen 35-jährigen Mann, den die Polizei schließlich festnehmen konnte.
Joachim Schumacher zeigt Ruhrgebiets-Fotografie
Ausstellung
Ihn reizt die Realität statt Romantisierung: Unter dem Titel „Von dieser Welt“ wird Ruhrgebiets-Fotografie von Joachim Schumacher auf Zollverein ausgestellt. Zu sehen sind im Ruhr Museum seine Bilder aus den Jahren 2000 bis 1014 im Rundeindicker des Ruhr Museums.
Melde-Kontrolle der Stadt Essen erregte Aufsehen
Kontrolle
Eine Melde-Kontrolle der Stadt Essen sorgte am Donnerstagmorgen für Aufsehen. Polizeistreifen und Rettungswagen standen an der Kreuzung von Gladbecker Straße und Hövelstraße. Die Mitarbeiter des Einwohnermeldeamtes glichen Personalien von Anwohnern mit dem Melderegister ab.
Umfrage
Die AOK hat die Qualität von Operationen in Krankenhäusern bewertet – und dabei auch Essener Häuser unter die Lupe genommen. Wie wählen Sie ein Krankenhaus aus, wenn Sie operiert werden müssen?

Die AOK hat die Qualität von Operationen in Krankenhäusern bewertet – und dabei auch Essener Häuser unter die Lupe genommen. Wie wählen Sie ein Krankenhaus aus, wenn Sie operiert werden müssen?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ich vertraue auf meinen Hausarzt oder meinen niedergelassenen Arzt.
45%
Ich höre auf Ratschläge von Freunden und Bekannten.
17%
Ich schaue mir Bewertungen und Rankings an.
18%
Ich gehe in das Krankenhaus in meiner Nähe.
11%
Ich verabrede mehrere Beratungsgespräche in verschiedenen Krankenhäusern und entscheide mich dann.
9%
419 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos