Attacke in der U-Bahn – Opfer soll Kinder beleidigt haben

Während einer U-Bahn-Fahrt zum Essener Hauptbahnhof gerieten zwei Essener aneinander.
Während einer U-Bahn-Fahrt zum Essener Hauptbahnhof gerieten zwei Essener aneinander.
Foto: WAZ FotoPool
Als „Pissblagen“ soll ein Essener (21) Kinder in der U-Bahn beleidigt und geschubst haben. Behauptet ihr Vater (38), der gesteht, deshalb zugeschlagen zu haben.

Essen.. Mit einer blutenden Nase und einem abgebrochenen Zahn hat ein 21 Jahre alter Essener der Bundespolizei in der Nacht auf Samstag eine Körperverletzung gemeldet. Im Essener Hauptbahnhof gab der Mann um etwa 0.30 Uhr an, kurz zuvor von einem Unbekannten während einer U-Bahn-Fahrt zum Hauptbahnhof mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden zu sein.

Nach einer Fahndung im Bahnhofsumfeld konnten Bundespolizisten den Beschuldigten stellen: Der 38 Jahre alte Essener „räumte die Tat weitestgehend ein“, wie die Bundespolizei-Sprecher Volker Stall berichtet. Der Mann erklärte den Angriff damit, dass der 21-Jährige seine Kinder als „Pissblagen“ beleidigt und geschubst habe. Daraufhin hätte er ihn mit der flachen Hand in das Gesicht geschlagen.

Die Bundespolizei leitete gegen den 38-Jährigen – ihm waren in der Vergangenheit mehrmals Gewalttaten vorgeworfen worden – ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.