Atomkraft-Gegner klettern an Vordach des RWE-Towers in Essen hoch

Foto: Sebastian Konopka / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Umweltaktivisten sind am Donnerstag an einem Vordach der RWE-Zentrale in Essen hochgeklettert. Dort rollten sie ein Protestbanner aus.

Essen.. Umweltaktivisten sind am Donnerstagmittag an einem Vordach des RWE-Towers in Essen hochgeklettert. Dort enthüllten sie ein Banner mit der Aufschrift "Wann schalten Sie die Atomfabrik in Gronau endlich ab?". Die Polizei hat Ermittlungen wegen Hausfriedensbruchs eingeleitet.

Die Polizei wurde gegen 12.15 Uhr zum Hauptsitz des Energiekonzerns gerufen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich bereits zwei der insgesamt vier Aktivisten (zwei Männer und zwei Frauen) in 15 Meter Höhe. Die Beamten nahmen die beiden Atomkraft-Gegner, die am Boden geblieben waren, vorläufig fest und brachten sie zur Polizeiwache.

RWE-Hauptversammlung Der Einsatzleiter der Polizei vor Ort machte sich gegen 13.45 Uhr im Korb der Drehleiter auf den Weg zu den beiden Aktivisten in 15 Meter Höhe. Laut Polizei kündigten die beiden Aktivisten an, freiwillig herunter zu klettern, ließen dann aber auf sich warten. Circa 30 Minuten später kamen die Atomkraft-Gegner von alleine herunter. Unten nahm die Polizei sie in Empfang.

Alle vier Aktivisten wurden vorläufig festgenommen. Bei einer der Beteiligten soll es sich um eine Umweltaktivisten handeln, die unter dem Beinamen "Das Eichhörnchen" bereits in der Vergangenheit mit ähnlichen Anti-Atomkraft-Aktionen aufgefallen ist.

Laut Polizei hat der Hauseigentümer gegen die Aktivisten Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gestellt. Die Beamten ermitteln nun gegen die Beteiligten. (pg)