Atempause für Radfahrer an Kirchen und Kapellen

Essener Norden..  Seit 20 Jahren ist die Stadt Essen Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V. – ein guter Anlass, um dieses Thema auch auf den diesjährigen sechs Atempause-Radtouren, die zum großen Teil durch den Essener Norden führen, besonders zu würdigen. Auftakt der Reihe ist am Sonntag, 19. April. Treffpunkt ist immer um 15 Uhr der Willy-Brandt-Platz.

Schon zum siebten Mal laden der städtische Fahrradbeauftragte, die Essener Fahrrad-Initiative (EFI) und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) gemeinsam mit der Evangelischen und der Katholischen Kirche von April bis September an jedem dritten Sonntag im Monat zu einer sogenannten Atempause-Radtour ein. Die Ziele sind bekannte und weniger bekannte Kirchen und Kapellen im Stadtgebiet; erneut werden Streckenabschnitte befahren, die bislang noch nicht auf dem Programm standen.

Bei schönem Wetter nehmen regelmäßig über 50 Radler an den Touren teil. Mehrere Zwischenhalte informieren über das Jahresthema, das diesmal dem Konzept der fahrradfreundlichen Stadt gewidmet ist. Zum Abschluss jeder Tour findet gegen 17 Uhr eine kurze Andacht statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Die Auftakttour am Sonntag, 19. April, führt zur Gruga und zeigt neue Wege zum Wasser und durchs Grüne: Die 15 Kilometer lange, als gemütlich und hügelig beschriebene Strecke führt zunächst entlang des Öko-Parks Segeroth und des Krupp-Parks, am Niederfeldsee vorbei zum Schlosspark Borbeck, weiter durch das Hexbachtal und dann auf der Tal-Route zur Grugatrasse. Bei der Abschlussandacht werden die Teilnehmer gemeinsam mit Dechant Dr. Jürgen Cleve einen Baum pflanzen, für den er auf der Atempause-Radtour im Juni 2014, nach dem Pfingstorkan Ela, eine Kollekte gesammelt hat. Tourleiter ist Altbürgermeister Rolf Fliß vom EFI/ADFC.

Die weiteren Ziele: 17. Mai Friedenskirche in Dellwig; 21. Juni Kapelle des Ev. Studierendenzentrums „Die Brücke“ auf dem Uni-Campus; 19. Juli: Stiftskirche in Stoppenberg; 16. August: Kirche „Zur Schmerzhaften Mutter Maria“; 20. September: Kreuzeskirche.
Info: essen.de/fahrradfreundlich