Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Fernsehen

ARD dreht im Juli Film über Ex-Bayern-Präsidenten Landauer in Altenessen

19.06.2013 | 16:00 Uhr
ARD dreht im Juli Film über Ex-Bayern-Präsidenten Landauer in Altenessen
Die Bezirkssportanlage Bäuminghauserstraße in Altenessen wird umgebaut. Vorher dreht hier die ARD einen Film.Foto: Anne Wohland

Essen.   Die Sportanlage Bäuminghausstraße dient im Juli als Kulisse für einen ARD-Streifen über den früheren Präsidenten des FC Bayern München, Kurt Landauer. Anschließend sollen die Sanierungsarbeiten an der maroden und baufälligen Stätte beginnen.

Nur gut, dass hier noch alles von gestern ist: baufällig, marode und so richtig schön heruntergekommen. „Sowohl die Außenanlagen, als auch die Gebäude sind in einem irreparablen Zustand und können nur im Rahmen einer Gesamtsanierung ersetzt werden“, so schreibt die Sportverwaltung seufzend über die Bezirkssportanlage Bäuminghausstraße, aber vermutlich sind genau dies die Formulierungen, die „Drehort“-Scouts von Filmproduzenten erst richtig aufhorchen lassen.

Denn Kunstrasen und blitzblank gewienerte Treppenläufe könnte die ARD nicht brauchen, wenn sie in der zweiten Juli-Hälfte Teile eines Fernsehfilms über den einstigen FC Bayern-Präsidenten Kurt Landauer an der Bäuminghausstraße in Altenessen dreht. Der Streifen erzählt die Geschichte des erfolgreichen Kaufmanns und Fußballfunktionärs, der in den 1920ern den Grundstein für den Vereins-Erfolg legte, mit seinen Münchner Bayern 1932 die erste Deutsche Meisterschaft feiern konnte und im Jahr drauf, nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten, Job und Präsidentenamt verlor – weil er Jude war.

Dreharbeiten sind Ende Juli angepeilt

Schon in der kommenden Woche beginnt auf der Anlage unweit des Bahnhofs Altenessen der Kulissenbau, die Dreharbeiten sind für den 16. bis 29. Juli angepeilt. Den Sport- und Bäderbetrieben kommt das filmische Intermezzo durchaus gelegen, schließlich kassieren sie für die kurzzeitige Verpachtung des Platzes nicht nur eine kleinere fünfstellige Summe, sondern dürfen sich darauf freuen, dass die Filmleute ihnen noch einiges an Arbeit abnehmen – indem manche „störenden“ Teile der Anlage für den Fernsehfilm kurzerhand entfernt werden: „Dann müssen wir das nicht mehr tun“, heißt es augenzwinkernd.

Wenn die Dreharbeiten abgeschlossen sind, beginnt ab 1. August der seit längerem geplante Um- und Ausbau der Bezirkssportanlage Bäuminghausstraße für nicht weniger als knapp 3,3 Millionen Euro: zwei Kunstrasenplätze, leichtathletische Nebenanlagen mit Kunststoffbelägen, der Neubau eines Umkleidegebäudes und die Sanierung der Haupttribüne inklusive. Im ollen Zustand wird man sie nur noch mal im Film sehen. Wann, ist noch offen.

Wolfgang Kintscher



Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt Essen plant Gründung einer Immobilien-Holding
Immobilien
Die Stadt Essen fasst die Gründung einer Immobilien-Holding ins Auge. Sollte es zu dieser Holding kommen, hätte dies Folgen für das Geflecht aus Beteiligungsgesellschaften unter dem Dach der EVV und für das ein oder andere Ratsmitglied. Denn mancher Aufsichtsratsposten wäre wohl überflüssig.
"Die Kunden gestalten die Speisekarte mit"
Ernährung
Letzter Teil unserer Serie über gesunde Ernährung: Was uns beim Blick in die Kochtöpfe bei der Essener Sparkasse aufgefallen ist und wie sich die Wünsche der Kunden in den vergangenen 15 Jahren verändert haben. Außerdem ein Aufruf an unsere Leserinnen und Leser.
Zeche Zollverein rüstet sich für Eislauf-Saison
Zollverein
Der Reiseführer Marco Polo spricht vom „wohl faszinierendsten Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit“ und meint die Eisbahn auf Zollverein, die diesen Winter einen Monat lang öffnet: Vom 6. Dezember 2014 bis zum 4. Januar 2015 bietet sie neben der Eisbahn auch eine 180 Quadratmeter große Fläche zum...
Poesie in Gebärdensprache - erster Poetry Slam für Gehörlose
Poetry Slam
In Essen findet erstmals ein Poetry Slam in Gebärdensprache statt. Der Dichter- und Autorenwettbewerb im evangelischen Jugendzentrum „Emo“ in Rüttenscheid richtet sich ausdrücklich an nicht-hörendes und hörendes Publikum. Die Kandidaten können sich mit einem Video bewerben.
Stadt Essen will Ehrenamtlichen mit Freiwilligenkarte danken
Ehrenamt
In diesem Jahr sollen die ersten Essener eine Freiwilligenkarte erhalten. Die Stadt will ihre Anerkennung ausdrücken, Vergünstigungen gibt es derzeit nicht. Die Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren, wünschen sich bei ihren Einsätzen ermäßigten Eintritt ins Museum oder freie Fahrt mit dem Bus.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos