Arbeitskreis bastelt an Finanzierung

Altenessen..  Für den Stadtteil Altessen hat mit 2015 ein historisches Jahr begonnen. Genau ein Jahrhundert wird es am 1. April her sein, dass Altenessen in die Stadt Essen eingemeindet wurde. Das soll gefeiert werden. Fest steht, dass es Anfang April einen offiziellen Festakt auf der Zeche Carl mit einer Ausstellung und im Juni ein Bürgerfest auf der Schurenbachhalde geben soll. Eine Festschrift gehört auch dazu.

Der Arbeitskreis, der sich mit diesen Themen beschäftigt und in dem unter anderen die Bezirksvertretung, die Interessengemeinschaft (IG) Altenessen, der Lesebuchkreis und das Kulturnetzwerk vertreten sind, hat bisher noch keine konkreten Entscheidungen getroffen. „An der Frage zum Beispiel, wie die Festschrift finanziert werden soll, wird noch gebastelt“, erklärt Johannes Werner Schmidt, CDU-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung V (BV) und Vorsitzender des Kulturausschusses der BV. Eine Variante wäre, sie über Spenden zu finanzieren. Eine Entscheidung darüber müsse aber noch getroffen werden.

Eine Gesamtsumme der Festivitäten – so Johannes Werner Schmidt – könne er noch nicht nennen, weil eben noch nichts festgehakt und unterschrieben sei. Es würden aber keine Ausgaben getätigt, „von denen man später sagen würde, ihr habt das nicht gedurft“.

„Wir müssen denjenigen finden, der sich den Hut aufsetzt“, sagt Peter Arndt Wülfing, Vorsitzender der IG Altenessen. Soll heißen: Jemanden, der die Verantwortung übernimmt – auch für das Finanzielle. „Wir gehen in den nächsten 14 Tagen wieder dran und müssen entscheiden, wer was tun muss“, so Peter-Arndt Wülfing.

Trotz offenbar unterschiedlicher Auffassungen sehen allerdings weder Wülfing noch Schmidt einen Grund zur Panik trotz des nahenden Termins. „Alle im Arbeitskreis wollen es ja und ich denke, wir werden auch zu Potte kommen“, sagt der IG-Vorsitzende und setzt darauf, dass sich der Arbeitskreis möglichst bald einigen wird.

„Ich kann keinen besonderen Druck erkennen. Es wird eine Vorlage erabeitet, die der Bezirksvetretung vorgelegt werden wird. Das wird im Februar/März passieren“, so Schmidt.

Und dann – so wünschen es sich alle – soll im April und Juni in Altenessen gefeiert werden.