Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Essen

Arbeitsagentur-Chef gegen Strafgeld

08.10.2012 | 00:07 Uhr

Der Chef der Essener Arbeitsagentur, Torsten Withake, lehnt eine Strafabgabe für Unternehmen, die nicht ausbilden, ab: „Ich bin dagegen, dass man die Unternehmen weiter belastet“. Stattdessen sprach er sich für Ausbildungsanreize aus. Das müsse kein Geld sein, so Withake. Er schlägt beispielsweise eine öffentliche Anerkennung für Betriebe vor, die über Bedarf ausbilden.

Die rot-grüne Landesregierung will laut Koalitionsvertrag eine solche Zwangsabgabe prüfen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund begrüßt diesen Plan. Die IHK in Essen lehnt eine Strafzahlung jedoch vehement ab.

Aus Sicht von Withake wird es für Firmen in den nächsten Jahren wegen der geburtenschwachen Jahrgänge ohnehin immer schwieriger, ihren Fachkräftebedarf zu decken. „Die Situation am Markt verändert sich.“

Dennoch wird es auch in diesem Jahr wieder Jugendliche geben, die keine Lehrstelle gefunden haben. Withake geht davon aus, dass es etwa so viele sind, wie im vergangenen Jahr, als rund 80 junge Leute ohne Ausbildungsplatz dastanden.

Andererseits wird dieses Jahr auch eine hohe Zahl an Lehrstellen frei bleiben, weil die Unternehmen keine geeigneten Bewerber finden. Entsprechende Klagen gibt es seit Jahren aus der Kreishandwerkerschaft und der IHK. Withake appelliert an die Unternehmen, Bewerbern eine Chance zu geben, die auf der ersten Blick vielleicht nicht passen.

Seit Jahren unverändert hoch ist die Zahl der Ausbildungsabbrecher. Etwa jeder fünfte wirft vorzeitig das Handtuch. „Das bekommen wir nicht in den Griff“, räumt Withake ein. Vor allem bei Jugendlichen, die nicht die Berufsberatung nutzen, sei die Abbrecherquote hoch. Withake setzt hier vor allem auf die Schulen, die ihren Schülern eine bessere Berufsorientierung bieten sollten. Viele Ansätze gebe es bereits. „Aber auch die Schulen können nicht alle Probleme lösen“, meint Withake mit Blick aufs Elternhaus.


Kommentare
Umfrage
Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Aus dem Ressort
Neue Spots auf Zollverein
Video
Zeche Zollverein
Essen, 23.04.2014: Auf dem Gelände des Weltkulturerbes entstehen zur Zeit Himmelstreppe, Aussichtsplatform und Pavillons die den Besucher zum Verweilen einladen wollen.
Warum der letzte Bulle Mick Brisgau keinen Manta fährt
Der letzte Bulle
Am Montag startet die fünfte Staffel der SAT.1-Erfolgsserie „Der letzte Bulle“ mit Henning Baum in der Hauptrolle. Am Samstag zuvor ist der Essener beim Fantag zur Serie in der Lichtburg zu Gast. Um ihn dort zu treffen, haben uns fast 300 Leser Fragen geschickt. Hier lesen Sie einige Antworten.
Unser Gewinnspiel und der Fantag am Samstag
Leser-Aktion
Unter allen Teilnehmern unserer Aktion „Leser fragen Henning Baum“ haben wir fünf exklusive Treffen mit dem Essener Schauspieler und 35 x 2 Tickets für den Fantag am Samstag, 26. April, verteilt – wegen der großen Resonanz und mit Hilfe von SAT.1 zehn mehr als angekündigt.
Wasserrohrbruch auf der Rüttenscheider Girardetstraße
Rohrbruch
Rund 80 Familien, so die Schätzung, sitzen wegen eines Wasserrohrbruchs auf der Girardetstraße seit der Nacht auf Mittwoch auf dem Trockenen. Am frühen Abend soll der Schaden wieder behoben sein.
Exhibitionist lockte Siebenjährige auf einen Trampelpfad
Prozess
Was Eltern kleiner Kinder fürchten, es wurde im vergangenen Jahr in Bergerhausen wahr: Ein Exhibitionist lockte eine Siebenjährige vom Schulweg auf einen Trampelpfad. Vor dem Amtsgericht räumt der Angeklagte die Vorwürfe am Mittwoch nur zum Teil ein.