Das aktuelle Wetter Essen 17°C
Essen

Arbeitsagentur-Chef gegen Strafgeld

08.10.2012 | 00:07 Uhr

Der Chef der Essener Arbeitsagentur, Torsten Withake, lehnt eine Strafabgabe für Unternehmen, die nicht ausbilden, ab: „Ich bin dagegen, dass man die Unternehmen weiter belastet“. Stattdessen sprach er sich für Ausbildungsanreize aus. Das müsse kein Geld sein, so Withake. Er schlägt beispielsweise eine öffentliche Anerkennung für Betriebe vor, die über Bedarf ausbilden.

Die rot-grüne Landesregierung will laut Koalitionsvertrag eine solche Zwangsabgabe prüfen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund begrüßt diesen Plan. Die IHK in Essen lehnt eine Strafzahlung jedoch vehement ab.

Aus Sicht von Withake wird es für Firmen in den nächsten Jahren wegen der geburtenschwachen Jahrgänge ohnehin immer schwieriger, ihren Fachkräftebedarf zu decken. „Die Situation am Markt verändert sich.“

Dennoch wird es auch in diesem Jahr wieder Jugendliche geben, die keine Lehrstelle gefunden haben. Withake geht davon aus, dass es etwa so viele sind, wie im vergangenen Jahr, als rund 80 junge Leute ohne Ausbildungsplatz dastanden.

Andererseits wird dieses Jahr auch eine hohe Zahl an Lehrstellen frei bleiben, weil die Unternehmen keine geeigneten Bewerber finden. Entsprechende Klagen gibt es seit Jahren aus der Kreishandwerkerschaft und der IHK. Withake appelliert an die Unternehmen, Bewerbern eine Chance zu geben, die auf der ersten Blick vielleicht nicht passen.

Seit Jahren unverändert hoch ist die Zahl der Ausbildungsabbrecher. Etwa jeder fünfte wirft vorzeitig das Handtuch. „Das bekommen wir nicht in den Griff“, räumt Withake ein. Vor allem bei Jugendlichen, die nicht die Berufsberatung nutzen, sei die Abbrecherquote hoch. Withake setzt hier vor allem auf die Schulen, die ihren Schülern eine bessere Berufsorientierung bieten sollten. Viele Ansätze gebe es bereits. „Aber auch die Schulen können nicht alle Probleme lösen“, meint Withake mit Blick aufs Elternhaus.


Kommentare
Aus dem Ressort
Smag Sundance am Baldeneysee
Bildgalerie
Strandparty
Tausende Beat-Fans tanzten am Samstag beim "Smag Sundance"-Festival in Essen.
Welche Rolle Religionsunterricht an Schulen spielen kann
Spiritualität
Heiner Mausehund und Erika Meier komplettieren als Skriba und Assessorin das neue Führungs-Trio der Evangelischen Kirche in Essen. Sie unterstützen die neue Superintendentin Marion Greve. Sowohl Mausehund als auch Meier haben vorher als Geistliche an Berufskollegs gearbeitet.
Warum Kettwig einen neuen Bischof hat und Essen nicht
Bistum
Kuriosum für die Ewigkeit: Seit fast 40 Jahren gehört Kettwig zwar zu Essen, aber nicht etwa auch zum Ruhrbistum, sondern weiter zum 1700 Jahre alten Erzbistum Köln. Gerade ältere Kettwiger Katholiken sind darauf sehr stolz. Ihr Oberhirte ist nun Rainer Maria Woelki.
Festtage für Feinschmecker bei „Rü Genuss Pur“ in Essen
Gastronomie
Zum vierten Mal laden die Gastronomen der Rüttenscheider Straße in Essen zum großen Feinschmeckertreff mit dem Titel Rü Genuss Pur“. Los geht es am Mittwoch, 30. Juli. Auf 2000 Sitzplätzen möchten die 23 beteiligten Gastronomen die Besucher mit ihren Köstlichkeiten verwöhnen.
Essener erlebte das Wunder von Bern und weitere WM-Endspiele
Fußball-WM
Paul Werner darf man „Mister Nationalmannschaft“ nennen. Wenn die deutsche Nationalmannschaft antrat, war der Essener im Stadion - 1954 in Bern, 1966 in Wembley, 1974 in München. . . Heute ist Paul Werner 88 Jahre alt. Aus seinem Tipp fürs WM-Finale am Sonntag spricht natürlich eines: Erfahrung.
Umfrage
Wie oft besuchen sie einen der Wochenmärkte in Essen?

Wie oft besuchen sie einen der Wochenmärkte in Essen?

 
Fotos und Videos
Heino rockt das Stadion
Bildgalerie
Schlagernacht
Dauerregen in Essen
Bildgalerie
Wetter
Red Dot Awards
Bildgalerie
Design
Der Mechtenberg
Bildgalerie
100 Orte in Essen