Das aktuelle Wetter Essen 18°C
Zollverein

Arbeiten unter der Adresse Welterbe

10.10.2012 | 18:10 Uhr
Arbeiten unter der Adresse Welterbe
So könnten die Büroimmobilien auf dem Kokerei-Standort Zollverein aussehen. Grundlage der Planung sind diese Architekturentwürfe der österreichischen Büros Dietrich / Untertrifaller Architekten ZT GmbH aus Bregenz.Foto: RAG Immobilien

Essen.   Die RAG Montan Immobilien will auf der Fläche der ehemaligen Kokerei auf Zollverein Büros bauen. Nun werden Mieter gesucht, die das Besondere des Standortes schätzen. Auch die Entwürfe, wie sich Zollverein dort entwickeln könnte, liegen jetzt vor.

Im Frühjahr hatte die RAG Montan Immobilien GmbH ein Zeichen auf Zollverein gesetzt, als sie ihre neue Konzernzentrale auf dem Weltkulturerbe bezog. Es war der Auftakt dafür, das riesige Areal der alten Kokerei weiterzuentwickeln.

Jetzt sollen die nächsten Schritte folgen: Auf der Immobilienmesse Expo Real in München startete die RAG Montan Immobilien die Vermarktung der geplanten Neubauflächen. In direkter Nähe zu ihrem Unternehmenssitz sollen auf 70.000 Quadratmeter Brachfläche mehrere Bürogebäude entstehen.

Wie jedoch kann eine Bebauung in einem solchen Gelände gelingen? Wie schafft man den Spagat zwischen repräsentativ, modernen Bauten – und der Aufgabe, das Besondere des Standortes mit seinen Bestandsgebäuden zu wahren? Dafür hatte die RAG ein Werkstattverfahren ins Leben gerufen, bei dem vier Architektenbüros Ideen für die Weiterentwicklung des Kokerei-Areals liefern sollten.

.Foto: RAG Immobilien

Als Favorit ging nun der Entwurf der österreichischen Büros Dietrich/Untertrifaller Architekten ZT GmbH hervor. Dieser zeichnet sich vor allem durch Schlichtheit aus. Die Fassaden orientieren sich an der des RAG-Gebäudes. „Die Architektur ordnet sich dem starken Standort Zollverein unter“, sagte Hans-Peter Noll, Vorsitzender der Geschäftsführung .

Ob jedoch am Ende tatsächlich nach diesen Architektur-Vorschlägen der Österreicher gebaut wird, ist noch offen: „Es ist ein Angebot an potenzielle Interessenten, was an dieser Stelle auch unter Denkmalschutzgesichtspunkten möglich wäre“, betonte Noll.

Baustart im Herbst 2013

Unklar ist auch noch, wann sich die Baukräne auf der so genannten weißen Seite der Kokerei drehen werden. Denn zunächst muss der Untergrund saniert werden. Dann könnte wohl frühestens im Herbst 2013 Baustart sein. Allerdings nur, wenn sich bis dahin genügend Mieter beziehungsweise Nutzer gefunden haben. „Wir gehen nicht ins Risiko“, betonte Noll. Üblich ist in der Regel eine Vorvermietungsquote von 60 Prozent. Noll unterstrich jedoch, dass der ausgewählte Entwurf den Vorteil hat, auch in Abschnitten zu bauen.

Wie hoch die Nachfrage nach dem geplanten Büro-Standort sein wird, wird spannend werden. Obwohl Büroflächen in Essen weiter gefragt sind, liegt das Areal nicht gerade verkehrsgünstig an einer Autobahn oder Bundesstraße. Auch die direkte Nähe zur Innenstadt fehlt.

Aber Noll sieht die Arbeits-Adresse als Vorteil. Denn wer kann sich schon auf seine Visitenkarte die Straße „Im Welterbe“ drucken?

Janet Lindgens



Kommentare
Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Ihr Klangkosmos liegt zwischen Manila und Werden
Musik
Verschiedene Spielorte, Künstler und Stilistiken prägen das Gitarrenfestival Ruhr. Die künstlerischen Leiter Thomas Hanz und Carsten Linck planen dafür über manche Grenzen hinweg
Pony tot gefüttert – Grugapark appelliert an die Besucher
Tierhaltung
Im Essener Grugapark ist ein Pony gestorben, weil Besucher es fütterten. Verbots-Schilder und Sicherheitspersonal konnten den Tod nicht verhindern. Immer wieder werfen Gäste Futter – inklusive Plastiktüten – über den Zaun. Jetzt bittet der Tierhof-Leiter alle Besucher um Hilfe.
In Essen soll ein Groß-Asyl mit 800 Plätzen entstehen
Asyl
Schon im Herbst 2015 könnte das Groß-Asyl im Essener Stadtteil Fischlaken eröffnen. NRW-Innenminister Ralf Jäger will rasch mit der Stadt Essen verhandeln. Wenn der Stadtrat zustimmt, könnte die Einrichtung mit 800 Plätzen im Herbst 2015 eröffnet werden. Der Bau soll 22 Millionen Euro kosten.
Schwimmend von der Nacht in den Tag im Hesse-Bad
Erlebnis
Morgens steigen die Nebelschwaden über dem Hesse-Bad in Essen-Dellwig auf und die ersten Schwimmer ziehen ihre Bahnen. Es ist eines der Freibäder, die noch spät im September geöffnet haben. Die Frühschwimmer freuen sich. Vor allem über den Übergang von Nacht zu Tag, wenn die Sonne über dem Becken...
Umfrage
Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

 
Fotos und Videos
Margarethenhöhe und Grugapark
Bildgalerie
Luftbilder
Essen von oben
Bildgalerie
Luftbilder
ThyssenKrupp Quartier und  Krupp-Park
Bildgalerie
Luftbilder