Das aktuelle Wetter Essen 9°C
A40-Sperrung

Anwohner in Essen genossen dank A40-Sperrung einen Sommer ohne Lärm

29.09.2012 | 13:00 Uhr
Was die Pendler im Ruhrgebiet freut, stimmt die Anwohner der vielbefahrenen Autobahn eher melancholisch: Sie hatten sich an die Ruhe gewöhnt.Foto: Bernd Lauter

Essen.   Für die Anwohner des Ruhrschnellweges war die Vollsperrung eine Wohltat. „An die ungewöhnliche Ruhe hätten wir uns gewöhnen können“, sagen viele. Nun ist es mit der Ruhe vorbei: Bald ist die Sperrung des A 40-Tunnels zwischen Wasserturm und Stadtmitte Geschichte.

Einen Sommer ohne Auto bahnlärm, das hat das Weigle-Haus seit dem Bau der A 40 noch nie erlebt. „Für uns waren die vergangenen sechs Wochen fantastisch“, sagt Mitarbeiterin Sarah Vecera. Zum ersten Mal habe man im evangelischen Jugendhaus entspannt die Fenster öffnen können, „ohne vom Dauerrauschen Kopfschmerzen zu bekommen“. Auch der Beachvolleyballplatz hinterm Haus wurde von den Jugendlichen intensiv genutzt. Nun ist es mit der Ruhe vorbei: Bald ist die Sperrung des A 40-Tunnels zwischen Wasserturm und Stadtmitte Geschichte.

A40
Die Ruhrgebietsader ist nach drei Monaten wieder frei.

Drei Brücken mussten saniert, ein Tunnel nachgerüstet, auf gut zehn Kilometern Autobahn Flüsterasphalt auf- und Lärmschutzwände angebracht werden....

Schade findet das Günther Kannengießer. Der ehemalige Seemann lebt schon seit 20 Jahren auf der Hohenburgstraße, die wie die Weiglestraße in unmittelbarer Nachbarschaft zum Ruhrschnellweg liegt. Eigentlich nimmt er den chronischen Lärm und die Geruchsbelästigung durch die stark befahrene Autobahn schon lange nicht mehr wahr. „Wir Menschen sind eben Gewohnheitstiere“, sagt er lakonisch.

Video
Essen, 28.09.2012: Die Vollsperrung der A40 im Essener-Stadtzentrum kann wie geplant ab Montagmorgen, dem 01. Oktober, aufgehoben werden. Die letzten Arbeiten sind im vollen Gange.

Doch dann kam die Sperrung - und die Ruhe. „Dass ich mich mal über Bauarbeiten freuen würde, hätte ich nicht gedacht.“ Für ihn waren die letzten anderthalb Monate „traumhaft“, auch wenn er dafür einen Umweg in Kauf nehmen musste. Denn durch die Arbeiten am Tunnel und den Helbingbrücken war auch die Zufahrt zur Straße teilweise gesperrt.

Ein Kompliment vom Anwohner

Rolf Grand hat von seiner Wohnung aus die Kronprinzenstraße fest im Blick. „Eigentlich“, so der Anwohner der Heinickestraße, „habe ich während der Vollsperrung damit gerechnet, dass sich hier Lkw an Lkw reiht und nichts mehr geht.“ Umso erstaunter war er, als sich alle Prophezeiungen und Befürchtungen auflösten. „Ich bin sehr erleichtert, dass die Planer das so gut hingekriegt haben. Mein Kompliment.“

Gerhard May kann sich dem nur anschließen: „Die Autobahn zu sperren, war genau die richtige Maßnahme. So konnten wir im Viertel mal Durchatmen.“ Ein Zustand, an den er sich durchaus gewöhnen könnte. „Aber man kann ja nicht alles haben.“ Er sei nur froh, dass StraßenNRW keine zweijährige Dauerbaustelle vor seiner Wohnungstür geplant habe.

Arbeiten mit großem Interesse verfolgt

A40-Baustelle voll im Zeitplan

Baulärm, der Tag und Nacht andauert, hat Alexander Niedziolka erwartet. Und dann blieb es doch ungewöhnlich ruhig. Er wohnt auf der Weiglestraße und verfolgt den Fortgang der Arbeiten mit großem Interesse. „Eigentlich habe ich auch damit gerechnet, dass die Bauarbeiten mal wieder viel länger andauern als geplant“, ist er überrascht.

Dass er zu Stoßzeiten öfter mal auf den Umleitungsstrecken im Stau stand, trägt er mit Fassung: „Im Revier ist das eben so.“

 

Vera Eckardt

Kommentare
30.09.2012
16:46
Anwohner in Essen genossen dank A40-Sperrung einen Sommer ohne Lärm
von Elwing | #6

Vor knapp 4 Wochen hab ich ne Sendung im TV gesehen, da waren aber ganz andere Töne zu hören. Von unerträglichem Baulärm bis nach Mitternacht war dort...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Missbrauchs-Vorwurf gegen Betreuer von Adler Union Frintrop
E-Jugend
Bei der Freizeit einer E-Jugend von DJK Adler Union Frintrop soll es zu Übergriffen gegen Kinder gekommen sein. Staatsanwalt ermittelt.
Rettungswagen und Benz krachen gegen Gaststätten-Wand
Unfall
Bei einem Unfall auf der Oberhauser Straße sind am Dienstag ein Mercedes-Fahrer (74) und zwei Rettungsdienst-Mitarbeiter verletzt worden.
Pfingst Open Air musste erstmals tausende Besucher abweisen
Festival
Gegen 17 Uhr kam beim Werdener Pfingst Open-Air der Einlass-Stopp. Nur 13 000 Besucher dürfen zeitgleich feiern. DRK beklagt Drogenproblem.
Das Tierheim Essen soll mehr Geld bekommen
Finanzierung
SPD und CDU wollen einen höheren Zuschuss für den Verein von der Grillostraße sicherstellen
73-Jährige aus Kettwig schwebt nach Unfall in Lebensgefahr
Unfall
Eine Frau (73) ist in Essen-Kettwig angefahren worden. Ihr Hund starb bei dem Unfall. Möglicherweise hatte der Autofahrer zuvor bereits einen Unfall.
Fotos und Videos
article
7144327
Anwohner in Essen genossen dank A40-Sperrung einen Sommer ohne Lärm
Anwohner in Essen genossen dank A40-Sperrung einen Sommer ohne Lärm
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/anwohner-in-essen-genossen-dank-a40-sperrung-einen-sommer-ohne-laerm-id7144327.html
2012-09-29 13:00
Essen, A40, Sperrung, Vollsperrung, Lärmbelastung, Weigle-Haus, Straßen, Umleitung,
Essen