Das aktuelle Wetter Essen 7°C
Staatsanwaltschaft

Anklage nach Fahrerflucht - Essener trat nach schwerem Unfall Busreise an

24.04.2012 | 12:51 Uhr
Anklage nach Fahrerflucht - Essener trat nach schwerem Unfall Busreise an
Archiv-Foto: ddp

Essen/Sprockhövel.  Ein 71-jähriger Essener muss sich vor dem Landgericht Essen wegen versuchten Totschlags und Verkehrsunfallflucht verantworten. Der Essener hatte in Sprockhövel einen Mann angefahren und schwer verletzt und sich dann vom Unfallort entfernt. Er habe einen Blackout gehabt. Am Morgen desselben Tages trat er eine zuvor gebuchte Busreise an.

Die Staatsanwaltschaft Essen hat gegen einen 71 Jahre alten Essener vor dem Schwurgericht des Landgerichts Essen Anklage wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie versuchten Totschlags und Verkehrsunfallflucht erhoben. Nach dem Ergebnis der durchgeführten Ermittlungen befuhr der Angeschuldigte am 23. Juli 2011 gegen 4.30 Uhr die Schwelmer Straße in Richtung Schwelm.

Kurz hinter dem Ortseingangsschild Sprockhövel erfasste er infolge unangepasster Fahrweise einen 51-jährigen Mann aus Sprockhövel, der auf der Fahrbahn zu Fuß nach Hause lief, und verletzte ihn dabei schwer. Obwohl der Essener zunächst ausgestiegen und nach dem Verletzten gesehen hatte, verließ er nach kurzer Zeit den Unfallort, ohne sich weiter um den Mann zu kümmern oder Hilfe herbeizurufen. Vielmehr trat er noch am Morgen desselben Tages eine zuvor gebuchte Busreise an.

Wäre nicht kurze Zeit nach dem Unfall eine Zeugin am Unfallort vorbeigekommen, die einen Rettungswagen rief, hätte für den verletzten Sprockhöveler die Gefahr bestanden zu verbluten oder von einem anderen Fahrzeug überrollt zu werden. Der 71-jährige Essener räumt den äußeren Sachverhalt ein. Er habe jedoch die Schwere der Verletzungen nicht bemerkt und einen Blackout gehabt.



Kommentare
Aus dem Ressort
Erneut Stillstand bei der S6 - stundenlang Personen im Gleis
Bahn
Fahrgäste der S6 zwischen Essen und Düsseldorf müssen sich diese Woche wieder in Geduld üben: Störungen und Ausfälle verursachten allerdings diesmal nicht die alten Triebwagen oder Weichenstörungen. Am Montag- und Dienstagabend waren stundenlang "Personen im Gleis".
Essener Sportpolitik fühlt sich unfair gebremst
Stadtfinanzen
Gerade mal vier Wochen nach der Präsentation des Haushaltes werden dem Sport 1,7 Millionen zugesagte Euro genommen – und Theater und Philharmonie zugeteilt. Ein Foul? Ein Missverständnis?
Mehrere Stromausfälle bei neuen Straßenbahnen NF 2 der Evag
Straßenbahn
Bei zwei der acht neuen Straßenbahnen der Evag ist es am Dienstag zu Stromausfällen gekommen. Die Fahrzeuge waren im laufenden Betrieb eingesetzt, als sich die Systeme abschalteten und neu hochgefahren wurden. Die Evag spricht von „Kinderkrankheiten“, denn getestet werde im laufenden Betrieb.
Opfer wehrt sich – Räuber sticht mit Spritze ins Gesicht
Raub
Ein unbekannter Räuber stach am Montag in Essen-Altendorf seinem Opfer mit einer Spritze in die Wange. Das 21-jährige Opfer hatte versucht, sich gegen den Täter zu wehren, als es zu der Gewalttat kam. Der Täter konnte ohne Beute flüchten. Jetzt sucht die Polizei Essen nach Zeugen der Tat.
Untreue in 360 Fällen - Hausverwalter muss ins Gefängnis
Prozess
Wegen Untreue in 360 Fällen verurteilte ein Gericht einen Immobilienverwalter aus dem Essener Stadtteil Stadtwald zu zwei Jahren und vier Monaten Gefängnis. Drei Jahre lang hatte der 40-Jährige die Wohnungseigentümergemeinschaften betrogen, deren Rücklagekonten er verwaltete.
Umfrage
Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

 
Fotos und Videos