Amphetamin-Konsument liefert sich Verfolgungsjagd

Ein 31-Jähriger lieferte sich in Essen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.
Ein 31-Jähriger lieferte sich in Essen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Verfolgungsjagd in Borbeck: Ein 31-Jähriger, der Amphetamin genommen hat, ist in einem gestohlenen Wagen vor der Essen Polizei davon gefahren.

Essen..  Ein 31-Jähriger lieferte sich am Donnerstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Offenbar hatte er allen Grund vor den Beamten zu flüchten: Der Werkstatt-Mitarbeiter war mit dem Auto einer Kundin unterwegs und hatte keinen Führerschein. Außerdem roch er nach Alkohol und gab an, Amphetamin genommen zu haben.

Beamte der Polizeiinspektion Nord wollten gegen 9.30 Uhr den 31-Jährigen, der mit einem grauen Opel Corsa auf der Theodor-Harz-Straße unterwegs war, kontrollieren. Die Beamten folgten dem Wagen bis zum Leimgardtsfeld, an einer roten Ampel sah es für die Polizisten so aus, als wolle der 31-Jährige aussteigen. Doch plötzlich fuhr der Mann weiter.

An der Levinstraße beschädigte er mit dem Auto ein Straßenschild, zwei geparkte Fahrzeuge und eine Treppe. Auf einem Grünsteifen hielt der Mann und lief zu Fuß weiter. Die Polizisten stellen ihn im Hinterhof einer Gaststätte. Dort gestand er den Beamten den Drogenkonsum. Außerdem roch er nach Alkohol und hatte keinen Führerschein.

Der 31-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Wie die Polizei ermittelte, handelt es sich bei dem Auto um das Fahrzeug einer 32-jährigen Kundin der Werkstatt, in der der Mann arbeitet. Offenbar hatte der 31-Jährige den Schlüssel in der Werkstatt entwendet.