Alter Stollen unter der S 6 in Essen-Stadtwald – 500 Kubikmeter sind verfüllt

Ab 1. April soll hier in Essen-Stadtwald, wo aktuell ein alter Stollen verfüllt wird, die S 6 wieder fahren.
Ab 1. April soll hier in Essen-Stadtwald, wo aktuell ein alter Stollen verfüllt wird, die S 6 wieder fahren.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die S-Bahn-Strecke ist wegen eines Altbergbaus in Essen-Stadtwald seit einer Woche gesperrt. Am 1. April soll die S 6 wieder planmäßig fahren.

Essen.. Die Verfüllung des alten Stollens unter der Strecke der S 6 in Stadtwald läuft laut Peter Hogrebe, Fachdezernent für Altbergbau der Bezirksregierung Arnsberg, bisher planmäßig. Über 500 Kubikmeter Kalksteinmehl-Zement-Gemisch seien bereits in den Boden gepumpt worden, erklärte Hogrebe am Freitagmittag. Die Experten gehen von insgesamt 700 bis 750 Kubikmeter aus. 61 Bohrungen wurden bislang durchgeführt.

Eine weitere gute Nachricht: Das Gleisbett hat sich bisher nicht durch die Verfüllarbeiten angehoben – eine Gefahr, von der die Experten am Dienstag berichteten. Ziel der Bezirksregierung und der Bahn ist es, dass die S 6 am 1. April wieder planmäßig fährt.

Am Freitag, 20. März, war die Strecke der S 6 zwischen Werden und Essener Hauptbahnhof gesperrt worden. Im Verlauf des Wochenendes bestätigten sich die Vermutungen der Bergbau-Experten, dass sich direkt unter den Gleisen der alte Stollen der Kleinstzeche Nikolaus befindet. (pg)