Alles neu im Diakonieladen Schwanenbusch

Huttrop..  Der Stammkunde sieht es direkt auf den ersten Blick: Größer, heller und insgesamt wesentlich freundlicher präsentieren sich nun die Räumlichkeiten des nur ein paar Häuser weiter wiedereröffneten Diakonieladens Schwanenbusch in Huttrop.

Sichtlich erweitert wurde durch den Umzug auch das Angebot des etablierten Huttroper Secondhand-Shops, der sich ab sofort in der Steeler Straße 240 befindet. „Neben der optischen und atmosphärischen Aufwertung haben wir eine viel größere Verkaufsfläche, um unser Warenangebot noch ansprechender zu präsentieren“, so Karsten Schwanekamp, Abteilungsleiter Diakonieläden & Spende der Neuen Arbeit der Diakonie Essen.

„Zentraler Bestandteil des Ladenlokals ist der Secondhand-Bereich, in dem vor allem das Angebot an preisgünstiger Kleidung deutlich ausgeweitet werden konnte“, erläutert auch Volker Schöler, zuständiger Geschäftsbereichsleiter der Gesellschaft für Arbeit und Beschäftigung (AiD) des Diakoniewerks Essen, das den Laden in bewährter Kooperation mit der Neuen Arbeit der Diakonie betreibt. Aber auch neuwertige Haushaltsgeräte, Bücher und Tonträger sowie die beliebten Geschenkartikel, Grußkarten und Deko-Materialien aus den hauseigenen Kreativwerkstätten der Neuen Arbeit der Diakonie sind hier weiterhin erhältlich.

Das attraktive Angebot des Diakonieladens ist vor allem für sozial benachteiligte Kunden mit geringem Einkommen eine preisgünstige Einkaufsalternative. „Zudem bietet der Laden den dort beschäftigten rund 30 langzeitarbeitslosen Menschen die Chance, sich in den Bereichen Verkauf, Logistik und Verwaltung für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren“, erläutern die Kooperationspartner. „Daher ist der Diakonieladen nicht nur ein wichtiger Ort der Versorgung, sondern bietet auch Langzeitarbeitslosen die Chance zum Einstieg ins Berufsleben.“

Der bereits seit dem Jahr 2007 existierende Diakonieladen Schwanenbusch, der immer montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 18 Uhr geöffnet ist und unter der Rufnummer 0201-49 57 201 erreichbar ist, iist einer von insgesamt acht Diakonieläden im gesamten Essener Stadtgebiet.

Neben dem Diakonieladen Mitte und den Standorten in Altendorf, Katernberg, Frohnhausen und Kray als weiterer Standort im Bereich der Ruhrhalbinsel, bietet der Diakonieladen Lindenallee vor allem Secondhand-Ware für Mutter und Kind.

Das Depot im „Church“ im gleichnamigen Restaurant ist dagegen auf exklusive Modeartikel und Accessoires spezialisiert. An allen Standorten können übrigens auch dem Angebot entsprechende Spenden abgegeben werden.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE