Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Rasenheizung

Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion

19.12.2012 | 14:47 Uhr
Das neue Stadion an der Hafenstraße verfügt über eine Rasenheizung. Sie ist allerdings nicht in Betrieb, da aktuell noch ungeklärt ist, wer die Kosten dafür übernehmen müsste.Foto: Hans Blossey

Essen.  Ob das Stadion an der Hafenstraße ein bisschen zu groß ist für einen Viertligisten, darüber kann man geteilter Meinung sein. Aber die Kicker von Rot-Weiß Essen nervt etwas ganz anderes: Obwohl die Rasenheizung funktionstüchtig wäre, wird sie im Winter nicht genutzt.

Es gibt Leute, die meinen, das neue Stadion an der Hafenstraße sei eine Nummer zu groß für einen Viertligisten. Böse Zungen sprechen von einem Fußballtempel, was übertrieben war. Die Ausstattung ist zweckmäßig, hier und da großzügig angesichts der aktuellen Spielklasse von RWE,  aber nicht luxuriös. Die Verantwortlichen bei der städtischen GVE verzichteten im neuen Stadion an der Hafenstraße sogar auf eine Anzeigetafel, weil eine solche vom Verband für die Regionalliga auch nicht verlangt wird. Dafür ließen sie in weiser Voraussicht eine Rasenheizung einbauen. Nur: Trotz widriger Wetterverhältnisse haben weder Spieler noch Zuschauer bislang davon etwas bemerkt.

Luftbilder vom neuen Stadion an der...

So mancher unter den 10 000 Besuchern im Stadion, die jüngst dem Lokalderby zwischen RWE und RWO beiwohnten, wunderte sich über die wenn auch ansehnliche Schlitterpartie, die ihnen da geboten wurde. Darauf angesprochen antwortet GVE-Geschäftsführer Andreas Hillebrand: „Ja, es gibt eine Rasenheizung, aber sie ist nicht in Betrieb.“ Dabei habe RWE frühzeitig darauf hingewiesen, dass der Verein bereit sei, „alles dafür zu tun, damit die Partie stattfinden kann“, sagt RWE-Vorstand Michael Welling.

Frostiges Verhältnis zwischen Verein und GVE

Fand der Club schlicht kein Gehör? Fakt ist: Auch eine Rasenheizung ist für die Regionalliga nicht vorgeschrieben. Und in den jährlichen Betriebskostenrechnung für das Stadion ist die Heizung auch nicht veranschlagt . 200 000 Euro wären für einen Winter fällig, sagt der GVE-Chef. Eine Menge Holz. Hillebrand sagt auch: „Man kann nicht mal hü und mal hott sagen.“ Der Satz ist gemünzt auf RWE. Für das Spiel gegen RWO hätte der Club die Kosten sehr wohl übernommen, aber nicht für einen ganzen Winter.

Video
Im Regionalliga-Derby gewinnt Rot-Weiss Essen gegen Rot-Weiß Oberhausen durch Tore von Cebio Soukou und Kevin Grund mit 2:1.

Das Geplänkel offenbart zweierlei: Das Verhältnis zwischen GVE und RWE ist nach wie vor unterkühlt bis frostig. Und: Es wird höchste Zeit, das Geschäftsverhältnis vertraglich zu fixieren. Noch basiert es auf mündlichen Absprachen. Ein Pachtvertrag ist zwar ausgehandelt, aber immer noch nicht unterzeichnet. Für einen langfristigen Abschluss fehle es der GVE an Planungssicherheit, so lange die Stadt den Betriebskostenzuschuss von 500 000 Euro von Haushaltsjahr zu Haushaltsjahr gewährt.

"Stadion Essen" eröffnet

Das Thema Rasenheizung könnte Verein und GVE schon bald wieder einholen. Zu Freundschaftsspielen stellen sich Bundesligist FSV Mainz 05 und Zweitligist 1. FC Köln vor, im Januar, wenn es gerne auch mal schneit. Ohne Rasenheizung werden die Profis wohl kaum auflaufen, das Risiko einer Verletzung wäre zu groß. Einen Kostenvoranschlag soll die GVE schon mal vorgelegt haben. Und am Geld soll es nicht scheitern. Welling: „Uns geht es finanziell sehr gut.“

 

Marcus Schymiczek



Kommentare
28.12.2012
17:06
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von Danzel | #32

hm ich als mieter zahle doch auch nur für das was ich verbrauche und nicht für mehr.

alles andere wie instandhaltung und reparatur hat halt der VERmieter zu tragen.

blöd aber ist leider so.

und hier zum thema stadion oder nicht. warum kein neues? weil das alte baufällige war und abrissreif? zumal das stadion mehr leute anziehen wird als philharmonie und/oder saalbau.

fußball ist der sport und wird von vielen auch in essen (mancher 2. ligaverein wünscht sich soviele fans) gesehen.

20.12.2012
14:21
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von Rike57 | #31

@dschidschi5, der Verein will ja zahlen!
Aber die GVE will nicht! Dann gäbs ja Frieden zwischen dem Verein und der Stadt!
Das darf aber mal gar nicht sein! ;-))

20.12.2012
14:07
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von dschidschi5 | #30

„Uns geht es finanziell sehr gut.“ - Dann dürfte diese "Diskussion" doch überflüsssig sein, denn dann dürfte der Verein doch in der Lage sein, die Kosten zu übernehmen....

20.12.2012
11:38
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von The_Rebel | #29

Grundsätzlich ist es völlig richtig, beim Neubau eines Stadions so viel Notwendiges wie möglich mit einzuplanen/ einzubauen, um später für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, ein nachträglcher Einbau ist unverhältnismäßig teuer.
Konkret auf die Rasenheizung bezogen ist doch ganz einfach, Jahreskosten der GVE durch die Anzahl der Spieltage/ Nutzer = Miete, die pro Spieltag an die zu zahlen ist. Egal, ob von RWE, SGS oder sonstwem.

20.12.2012
09:26
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von StillerBeobachter | #28

@ damals in Essen
Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen?
RWE hat das Geld für eine Heizung, Die Stadt hatte dies auch.
Nun streitet man nur darüber; wer für die Kosten aufkommt.
RWE sagt: Wir zahlen nicht für eine Reparatur. Zudem zahlen wir nur dann für die Heizung, wenn wir diese auch nutzen. Ausserdem auch nur den üblichen Betrag, keine Wucherbeträge
GVE sagt: RWE soll die Heizungskosten für den kompletten Winter zahlen.

20.12.2012
08:54
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von damalsinessen | #27

Provinzieller Größenwahn für einen 4.Ligaverein.....
Erst durch die faktisch Überschuldete Stadte Essen noch ein Stadion auf Pump bauen lassen und dann fehlt das Geld für die Rasenheizung?
Liebe RWE Fans/Mitschreiber. Bei allem Respekt für den ehem. erfolgreichen Verein.

Man sollte der Realität ins Gesicht sehen und im Rahmen des Niveaus leben in dem man sich bewegt. Da ist es bereits peinlich genug überhaupt solch ein Thema wie die Rasenheizung in den Medien diskutieren zu lassen, der eigentliche Skandal ist jedoch, dass man her weit über die eigenen Verhältnisse lebt und sich dazu mit den Beteiligten in zerstrittener Manier öffentlich lächerlich macht.

Wichtiger wärenhier positive sportliche Ergebnisse mit Ziel des Aufstiegs in die 2.Liga als solch eine Provinzposse.
Chapeau! Wünsche dem RWE alles Gute!

1 Antwort
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von heindaddel | #27-1

Mit dem abenteuerlichen Finanzgebaren wird der provinzielle Vorstadtverein aus der Bronx immer wieder mit dem Insolvenrichter in engen Kontakt kommen,was dann wie so oft schon zum Zwangsabstieg führt. Und wo für so ein unbedeutender Bauernligist eine Rasenheizung braucht erschließt sich mir auch nicht.Wenn ein Bundesligist (der ja auch in diesem überdimensionerten Luxusstadion spielt)nach einer Rasenheizung ruft kann man das verstehen,aber doch nicht solche Rumpelkicker mit rot-weißen Leibchen.

20.12.2012
00:44
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von Rike57 | #26

Ich dachte hier geht es um die Rasenheizung.
Dr.Welling hat darüber auf der RWE HP eine Richtigstellung geschrieben.
Er hat Radio Essen vorgeworfen erst einmal richtig zu recherchieren, bevor etwas gesagt oder geschrieben wird!
Rot-Weiss Essen ist nämlich sehr wohl in der Lage, die Rasenheizung zu bezahlen! Außerdem sind die beiden Freundschaftspiele, gegen Köln und Mainz, nur deshalb verabredet worden, in der Gewissheit je nach Witterung die Rasenheizung nutzen zu können!
http://www.rot-weiss-essen.de/aktuelles/news/newsdetail/1640-radio-essen-und-die-kosten-der-rasenheizung-im-stadion-essen.html?sword_list[0]=radio&sword_list[1]=essen
Warum macht man jetzt hier wieder so ein Fass auf?! Die Medien, sollten sich mal um wichtigere Dinge kümmern.

19.12.2012
22:48
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von Wen_juckts | #25

Junge Junge Junge,
dass man für Subventionen die u.a. die TuP JEDES Jahr bekommtm fast JEDES Jahr ein neues Stadion bauen könnte, ist wohl eher irrelevant, oder?
Und wenn der RWE wie hier gefordert wird, die volle Miete zahlen soll, dann muss der RWE aber auch alleiniger Nutzniesser sein, oder?
Mir scheint, dass sowohl hier als auch bei der GVE, dass Stadion lieber am Uhlenkrug stehen sollte und dort dann als Zukunftsperspektive kostenfrei zur Verfügung steht....dort wäre auch noch Sparpotential, wenn man den Uhlenkrug dicht macht und den ETB ins neue Haus holt.

4 Antworten
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von heindaddel | #25-1

der ETB wäre im Gegensatz zu rwe ein seriöser Verein mit Perspektive,was man von Prollkickern aus der Essener Bronx nicht behaupten kann.

Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von Timo33 | #25-2

meinen Sie den ETB, der nun Insolvenz anmelden muß???

Schon erheiternd, wie einige User die Realität verbiegen bis es Ihnen passt... :D

Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von heindaddel | #25-3

Für Insolvenzen war bis jetzt immer nur der Verein aus der Bronx zuständig.Und ich vermute die nächste wird wohl auch wieder kommen.

Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von Timo33 | #25-4

Bla bla bla...

ein Glück das wenigstens einer Ahnung hat...
anbei der link zur Insolvenz vom ETB... aber man kann sich auch einfach vor der Realität verschließen...

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/essen/pleite-essener-oberligist-etb-muss-insolvenz-anmelden-id7411467.html

19.12.2012
22:29
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von Rike57 | #24

Was soll das geplänkel jetzt wieder? RWE ist Mieter, ergo, zahlt man Miete.SGSE ist Mieter ergo, zahlt man Miete.
Dr Stadionname wurde verkauft, an die RWE AG, wer bekommt das Geld? Richtig die GVE!
Für Events kann das Stadion gemietet werden, wer bekommt das Geld für die Vermarktung? Richtig, die GVE.Wer hat den Caterigservice für die Vips ausgesucht?Richtig, die GVE!
Wie äußerte sich Herr Hillebrand auf dem Fan-Infoabend im letzten November im BiB Gebäude?
Zitat: " Wir sind froh, das wir Rot-Weiss Essen haben!" So sieht es also aus, wenn die Stadt, bzw.Stadttochter froh ist, einen Viertligisten zu haben, der ein enormes Fanpotenzial hinter sich hat! Na, da kann man nur sagen: Danke!!!
Übrigens, für die Schuldenfreiheit von Düsseldorf, bluten die Ruhrgebietsstädte heute noch! Genau so wie für den Aufbau Ost! Aber das ist ein ganz anderes Thema!
Und zur Rasenheizung, warum sollte RWE denn alleine und für ein ganzes Jahr zahlen, wenn die Heizung nur für 3-4 Spiele gebraucht wird?!

19.12.2012
21:04
Ärger um Rasenheizung im neuen RWE-Stadion
von putsche123 | #23

Es gibt doch einen Vertrag, aber halt nur einen mündlichen. Und da gibt einen Prozentsatz der Einnahmen als Miete und in höheren Ligen verhandelt man neu. Bzgl. der Rasenheizung hat RWE nur gesagt, dass man die Kosten für das Spiel gg. Oberhausen übernimmt und in der Zukunft für die Testspiele gg. die Erstligisten. Man muss halt von Spiel zu Spiel abwägen ob es sich lohnt oder ob man vielleicht mit einer Spielverlegung leben kann. Die Heizung muss nach meinem Wissen auch nicht durchgehend laufen, sondern 2-3 Tage vor dem Spiel und das war es. Wo ist das Problem GVE ? Schluss mit diesen Spielchen, da scheint wohl der Machtgedanke der hohen Herren weiter befriedigt werden zu müssen. Aber, dass man dort etwas arrogant und feinfühlig ist, haben die letzten Wochen ja gezeigt.

Aus dem Ressort
Poesie in Gebärdensprache - erster Poetry Slam für Gehörlose
Poetry Slam
In Essen findet erstmals ein Poetry Slam in Gebärdensprache statt. Der Dichter- und Autorenwettbewerb im evangelischen Jugendzentrum „Emo“ in Rüttenscheid richtet sich ausdrücklich an nicht-hörendes und hörendes Publikum. Die Kandidaten können sich mit einem Video bewerben.
Stadt Essen will Ehrenamtlichen mit Freiwilligenkarte danken
Ehrenamt
In diesem Jahr sollen die ersten Essener eine Freiwilligenkarte erhalten. Die Stadt will ihre Anerkennung ausdrücken, Vergünstigungen gibt es derzeit nicht. Die Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren, wünschen sich bei ihren Einsätzen ermäßigten Eintritt ins Museum oder freie Fahrt mit dem Bus.
Essener Forscher erhalten Preis für Hunde-Pipi-Ergebnisse
Magnetsinn
Sabine Begall, Professor Hynek Burda und Pascal Malkemper von der Universität Duisburg-Essen ergatterten den Ig-Nobelpreis der Harvard-Universität mit einem Forschungsergebnis der ganz besonderen Art: Hunde richten sich instinktiv beim Pinkeln nach Norden oder Süden aus.
Innenministerium lenkt beim geplanten Groß-Asyl in Essen ein
Flüchtlinge
In einem Gespräch im NRW-Innenministerium haben die Stadt Essen und das Land einen Zwist über das geplante Groß-Asyl auf dem früheren Kutel-Gelände im Stadtteil Fischlaken beigelegt. Die Trägerschaft liegt beim Land. Damit ist nun der Weg für die Einrichtung mit bis zu 800 Plätzen frei.
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos