Äpfel und Karotten aus Brüssel

Das EU-Schulobst- und -gemüseprogramm in NRW geht in die nächste Runde: Alle Grundschulen und Förderschulen mit Primarbereich können sich noch bis 24. April bewerben, um im kommenden Schuljahr 2015/16 teilzunehmen. Die Schüler werden dann ab September dreimal wöchentlich mit kostenlosem Obst und Gemüse versorgt.

Das Bewerbungsverfahren für das Schuljahr 2015/16 wird nur digital über die Schulobstwebsite www.schulobst.nrw.de gestartet.

Ziel des EU-Schulobst- und -gemüseprogramms ist es, die Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse regelmäßig mit frischem Obst und frischem Gemüse in der Schule zu versorgen. Wünschenswert ist eine kontinuierliche Teilnahme.

Die Schulen verpflichten sich außerdem, das Programm mit verschiedenen pädagogischen Maßnahmen zu begleiten, die den Kindern Freude an guter und gesunder Ernährung vermitteln. Anregungen dafür finden die Schulen auf www.schulobst.nrw.de.

Derzeit nehmen NRW-weit 1023 Schulen mit über 186 000 Schülern an dem EU-Programm teil. In Essen profitieren 21 Schulen von der Brüsseler Vitamin-Initiative.