Acht Treffer für den guten Zweck

Foto: Essen

Frintrop..  Knapp über 700 zahlende Zuschauer: Das gibt es auf der Bezirkssportanlage am Wasserturm auch nicht alle Tage. Am frühen Samstagnachmittag kamen sie aber und entrichteten 2,50 Euro pro Kopf. Und das für ein Fußballspiel, bei dem es nicht einmal um Tore, Punkte und Meisterschaft ging, sondern darum, dem krebskranken Thomas Spiegelhoff zu unterstützen (wir berichteten). Eine Frintroper Auswahl aus Sponsoren und Altherrenspielern maß die Kräfte mit der Schalker Traditionsmannschaft.

Matthias Herget, Martin Max oder Olaf Thon, der Weltmeister von 1990, liefen unter anderen für die Königsblauen auf. Und dass einer wie Martin Max das Toreschießen keineswegs verlernt hat, bewies er früh, als er mit „links“ die Führung für die Schalker erzielte. Die Frintroper hatten sich vorsichtshalber mit den Ex-Profis Ingo Pickenäcker und Jürgen Margref verstärkt, die sich vorwiegend um die Defensive vor Torwart Erik Birnschein kümmerten. Und das sollte sich auch auszahlen. Beim Schlusspfiff stand für die Frintroper eine mehr als achtbare 3:5-Niederlage zu Buche. Vom Kunstrasen ging es ins Vereinsheim, wo am kleinen Büffet mit den Schalkern fleißig gefachsimpelt wurde. „Es war eine tolle Sache. Das Wetter hat mitgespielt. Spieler und Zuschauer hatten ihren Spaß“, sagt Marco Reiners, stellvertretender Leiter der Jugendabteilung der DJK Adler Union Frintrop, die das Benefizspiel organisiert hatte. Und auch die Kasse stimmte. „Wir haben noch nicht alles ausgewertet, hoffen aber, dass wir der Familie Spiegelhoff zwischen 2200 bis 2500 Euro übergeben können.“

Thomas Spiegelhoff verfolgte das Spiel live vor Ort, auch wenn der Rot-Weiss-Fan in Gedanken ab und zu bestimmt in Aachen beim Regionalliga-Spitzenspiel weilte.