Acht Essener verprügelten Dortmunder

Eine achtköpfige Gruppe minderjähriger Jugendlicher soll am Freitag gegen 18.40 Uhr in Dortmund an der Kaiserstraße auf einen 32-Jährigen eingeprügelt und dabei auch einen Schlagstock eingesetzt haben. Nach Zeugenaussagen schlugen die jungen Männer aus Essen gar mit einer „Eisenstange“ auf ihr Opfer ein.

Der Mann hatte die Gruppe aufgefordert, sich von seinem Tätowierstudio zu entfernen. Kurz zuvor waren die acht Tatverdächtigen bereits durch Randale in der Filiale eines Textildiscounters aufgefallen. Der 32-Jährige musste nach dem Angriff von Sanitätern versorgt werden und wollte anschließend selbst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus fahren. Zwei der Tatverdächtigen konnten am Tatort gestellt werden. Der Rest der Gruppe flüchtete mit der Straßenbahn in Richtung Innenstadt.

Die Polizei ließ die Straßenbahn an der U-Bahn-Haltestelle „Ostentor“ stoppen: Beamte stellten die flüchtigen sechs Tatverdächtigen in der Bahn und nahmen sie fest. Dabei fanden sie auch einen Metall-Teleskopschlagstock, der den mutmaßlichen Schlägern recht eindeutig zugeordnet werden konnte. Die meisten der minderjährigen Essener – sie sind alle zwischen 14 und 16 Jahren alt – waren bereits mehrfach kriminell in Erscheinung getreten.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE