A40-Sperrung – Polizei überwacht Staus mit Hubschrauber

"Hier ist es ja immer voll. Aber heute ist es noch schlimmer", sagt ein Fahrer auf der Ruhrallee in Essen.
"Hier ist es ja immer voll. Aber heute ist es noch schlimmer", sagt ein Fahrer auf der Ruhrallee in Essen.
Foto: Pirkko Gohlke
Was wir bereits wissen
In der Nacht zu Mittwoch hat Straßen NRW die A40 zwischen Essen-Huttrop und Gelsenkirchen-Süd gesperrt. In Essen staut es sich auf den Umleitungen.

Essen.. Stau auf der Steeler Straße, Ruhrallee, Bochumer Landstraße – die Sperrung der A40 hat am Mittwoch Auswirkungen auf den innerstädtischen Verkehr in Essen. Autofahrer brauchen zum Teil viel Geduld. So auch ein Fahrer, der gegen 8 Uhr mit seinem Kleintransporter auf der Ruhrallee steht: "Hier ist es ja immer voll. Aber heute ist es noch schlimmer", ruft er aus dem geöffneten Seitenfenster.

Besonders angespannt sei die Situation im Berufsverkehr am Morgen und Vormittag in Steele, sagt Polizeisprecher Peter Elke: "Ganz Steele ist dicht." Zahlreiche Polizisten sind den ganzen Tag entlang der Umleitungen im Einsatz, versuchen den Verkehr zu regeln und etwa zu vermeiden, dass Kreuzungen verstopfen. "Wir versuchen den Verkehr flüssig zu halten, aber das ist kaum möglich", sagt Elke. Die Straßen seien oft überlastet.

Zwischenzeitlich schickte die Polizei einen Hubschrauber in die Luft, verschaffte sich so einen Überblick über die Situation auf den Umleitungen. Die Hubschrauber-Besatzung gab Informationen – etwa an welchen Stellen der Verkehr zum Erliegen gekommen ist – an die Polizisten am Boden weiter.

Am Mittag musste die Feuerwehr einen Böschungsbrand an der Bochumer Landstraße auf Bochumer Stadtgebiet löschen. In der Folge stockte der Verkehr auf der Umleitung. "Jede Kleinigkeit entlang der Umleitungen hat große Auswirkungen", erklärt Elke.

Polizei rechnet mit Staus im Feierabendverkehr

Laut Polizei habe sich die Verkehrssituation auf den Umleitungen am Mittag entspannt, sagt Elke. Es könne aber durchaus im Feierabendverkehr wieder zu langen Staus kommen. "Nehmen Sie etwas zum Trinken mit, bleiben Sie gelassen und bewahren Sie einen kühlen Kopf, soweit das angesichts der Temperaturen möglich ist", rät Elke betroffenen Autofahrern.

Frank Theißing, Projektleiter bei Straßen NRW und zuständig für die A40 im Bereich Essen, wiederholte am Mittwochmorgen nochmals die Bitte: "Wer nicht in Essen wohnt oder arbeitet, sollte nicht die innerstädtischen Umleitungen benutzen." Stattdessen sollten Autofahrer den Bereich Essen über andere Autobahnen großräumig umfahren.

A40 seit 0.03 Uhr dicht - alter Asphalt wird beseitigt

Um 0.03 Uhr in der Nacht zu Mittwoch hat Straßen NRW die A40 zwischen Essen-Huttrop und Gelsenkirchen-Süd dicht gemacht – dort wird in den kommenden Tagen neuer lärmmindernder Asphalt verbaut. "Die ganze Nacht hindurch wurde gefräst und der alte Asphalt beseitigt", erklärt Theißing.

Bis 8. Juli bleibt die Autobahn in Richtung Bochum dicht. Anschließend (11. bis 25. Juli) wird die A40 in Richtung Duisburg zwischen Wattenscheid-West und Dreieck Essen-Ost. Alle Informationen zur A40-Sperrung und Umleitungen finden Sie hier.