Das aktuelle Wetter Essen 18°C
Krankenhaus

75-jährige Fußgängerin nach Unfall mit Linienbus auf der Ruhrallee in Essen verstorben

18.06.2012 | 12:44 Uhr
75-jährige Fußgängerin nach Unfall mit Linienbus auf der Ruhrallee in Essen verstorben
Archiv-Foto: Ingo Otto

Essen.   Für eine 75-jährige Fußgängerin ist nach einem Unfall mit einem Linienbus auf der Ruhrallee in Essen jede Hilfe zu spät gekommen. Die Frau erlag ihren lebensgefährlichen Verletzungen noch am Unfalltag im Krankenhaus. Offenbar hatte der 46-jährige Busfahrer die Frau beim Abbiegen übersehen.

Die 75-jährige Frau, die am Sonntag auf der Ruhrallee in Höhe der „Zornigen Ameise“ von einem Bus erfasst und dabei lebensgefährlich verletzt worden ist , ist noch am Unfalltag im Krankenhaus verstorben.

Der Unfall ereignete sich auf der Ruhrallee, als ein 46-jähriger Busfahrer vom dortigen Betriebshof auf die Ruhrallee in Richtung Stadtmitte einbiegen wollte. Dabei übersah er die Frau, die die Straße gerade auf der Fußgängerfurt überqueren wollte. Beide hatten zum Zeitpunkt des Unfalls eine grüne Ampel. Bei dem Zusammenprall erlitt die Frau schwerste Verletzungen. Rettungskräfte konnten sie am Unfallort noch reanimieren. Im Krankenhaus aber kam jede Hilfe für die Frau zu spät. Auch der Fahrer kam mit einem Schock ins Krankenhaus, erklärte die Polizei. Er war erst kurz vor dem Unfall zu seinem Schichtbeginn angetreten.

Für die Unfallaufnahmen musste die Straße in Richtung Innenstadt für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzten. Telefon 0201-829-0.



Kommentare
21.06.2012
10:47
ein Unglück
von Schopenhauer | #1

Tempo 30 rettet Leben.
http://www.derwesten.de/staedte/essen/innerstaedtische-tempo-30-zone-spaltet-essener-politik-id6782518.html
Wenn die Fahrer einen Zeitplan bekommen, der ihnen besser passende Fahrzeiten abfordert, endlich auch mit der Einarbeitung geringerer Fahrgeschwindigkeiten während der Stoßzeiten, wären wieviele zusätzliche Betriebsstunden notwendig?
Dieses Auskunftsersuchen als Bitte, an unserer Tochter Ruhrgebietsstädte, den Verkehrsverbund-Rhein-Ruhr.

Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Ihr Klangkosmos liegt zwischen Manila und Werden
Musik
Verschiedene Spielorte, Künstler und Stilistiken prägen das Gitarrenfestival Ruhr. Die künstlerischen Leiter Thomas Hanz und Carsten Linck planen dafür über manche Grenzen hinweg
Pony tot gefüttert – Grugapark appelliert an die Besucher
Tierhaltung
Im Essener Grugapark ist ein Pony gestorben, weil Besucher es fütterten. Verbots-Schilder und Sicherheitspersonal konnten den Tod nicht verhindern. Immer wieder werfen Gäste Futter – inklusive Plastiktüten – über den Zaun. Jetzt bittet der Tierhof-Leiter alle Besucher um Hilfe.
In Essen soll ein Groß-Asyl mit 800 Plätzen entstehen
Asyl
Schon im Herbst 2015 könnte das Groß-Asyl im Essener Stadtteil Fischlaken eröffnen. NRW-Innenminister Ralf Jäger will rasch mit der Stadt Essen verhandeln. Wenn der Stadtrat zustimmt, könnte die Einrichtung mit 800 Plätzen im Herbst 2015 eröffnet werden. Der Bau soll 22 Millionen Euro kosten.
Schwimmend von der Nacht in den Tag im Hesse-Bad
Erlebnis
Morgens steigen die Nebelschwaden über dem Hesse-Bad in Essen-Dellwig auf und die ersten Schwimmer ziehen ihre Bahnen. Es ist eines der Freibäder, die noch spät im September geöffnet haben. Die Frühschwimmer freuen sich. Vor allem über den Übergang von Nacht zu Tag, wenn die Sonne über dem Becken...
Umfrage
Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

 
Fotos und Videos
Krayer Serie geht weiter
Bildgalerie
Regionalliga
Margarethenhöhe und Grugapark
Bildgalerie
Luftbilder
Essen von oben
Bildgalerie
Luftbilder